Gemeinderat ist ausgezogen

Gemeinderatssitzungen im Sitzungssaal des Rathauses sind Geschichte. Der rund 40 Jahre lang für die Ortspolitik genutzte Saal im ersten Stock des Rathauses ist bereits provisorisch von Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung bezogen, der Gemeinderat hat am Montag und Dienstag schon in der Mensa der Berglwaldschule getagt (Bild).

Der bisherige Sitzungssaal wird zu voraussichtlich drei Büros umgebaut, um die Raumnot der Gemeindeverwaltung zu entzerren. Planskizzen zum Umbau liegen schon vor, ein Gutachten klärt gerade, ob die Statik des Altbaus das Vorhaben auch zulässt.

Zwei Mitarbeiter mit leichtem Gepäck sind schon mal eigezogen. Die beiden EDV-Kräfte der Gemeinde hatten bislang provisorische Plätze im Keller und im Dach. Jetzt stehen ihre Schreibtische im bisherigen Sitzungssaal.

Im Keller beginnt gerade eine andere Baustelle. Dort wird ein automatisches Belüftungs- und Heizsystem für die Kellerräume installiert. Als weitere Neuerung ist eine neue Eingangstüre geplant. Weil die innere Tür beschädigt ist, baut die Gemeinde eine rundum neue Zugangsanlage ein, die sich dann auch behindertengerecht mit Schaltfunktion öffnen lässt.

Den Umbau des ersten Stocks und den Umzug der Sitzungen hatte der Gemeinderat in einem Treffen beschlossen, das gar nicht als reguläre Sitzung deklariert war. Die Gemeinde hat immer noch nicht über die einschneidende Änderung informiert.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.