Schnel­ler Ring­bus um die Stadt

05.04.2019 | Rathaus | 0 Kommentare

Das Baye­ri­sche Verkehrs­mi­nis­te­rium und der MVV planen konkret eine Ring­bus­li­nie rund um München, die auch durch Ober­schleiß­heim führen würde. Ein geschlos­se­ner Ring aus sieben anein­an­der anschlie­ßen­den Express­bus­li­nien soll die stern­för­mige Ausrich­tung der Bahn­li­nien auf München durch eine Tangen­ti­al­ver­bin­dung ergänzen.

Der Ring ist geplant durch die Land­kreise München, Dachau, Fürs­ten­feld­bruck, Starn­berg und Bad Tölz-Wolfrats­hau­sen. Im nörd­li­chen Abschnitt würde die Linie von Dachau über Ober­schleiß­heim nach Garching führen. Nach Osten ginge sie weiter über Isma­ning, Feld­kir­chen, Haar, Hohen­brunn und Deisen­ho­fen, nach Westen nach Fürs­ten­feld­bruck, Gilching und Starn­berg. Nach Unter­schleiß­heim würde in den Grob­pla­nun­gen ein Abste­cher von Garching aus eingerichtet.

Verkehrs­mi­nis­ter Hans Reich­hart nannte die Idee “einen wich­ti­gen Baustein” für einen funk­tio­nie­ren­den Nahver­kehr. Der Frei­staat will den Busring mit acht Millio­nen Euro unter­stüt­zen. Der MVV plant konkrete Maßnah­men, “um die Busse zu beschleu­ni­gen”, wie Geschäfts­füh­rer Bernd Rosen­busch ankün­digte, “etwa eigene Spuren, grüne Wellen.” Das Land­rats­amt München hält es für denk­bar, dass die Ring­bus­li­nien etwa in drei Jahren star­ten könnten.

Beitrag teilen:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert