Lesermail zum Artikel „Neuer Baum, neuer Maibock“

Edgar Allen Poe hatte einen ausgefeilteren Schreibstil. Davon kann man sich bei Projekt Gutenberg überzeugen. Beschimpfungen bringen uns nicht weiter und lösen höchstens unerwünschte Effekte aus.

Richtig ist allerdings, dass eine Maibaumfeier eine angenehmere Beschäftigung für den Bürgermeister ist, als die eigene Gemeinde resilienter (widerstandsfähiger gegen Katastrophen) zu machen. Aber sehen wir es positiv: Die Notfall-Vorsorgeberatung Schleißheim (NVBS) hielt am Donnerstag in der SZ die Oberschleißheimer Fahne hoch („Die Krise kriegen andere“ von Bernhard Lohr).

Die Vorsorge-Broschüre des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (https://bbk.bund.de) liegt in Oberschleißheim an vielen Stellen aus. So können sich wenigstens die Bürger in Eigeninitiative vorbereiten. Das sollten sie sowieso tun.

Auf die kurzfristige Alarmierung durch Sirenen müssen die Bürger aber in Oberschleißheim wohl weiter verzichten. Dabei würde diese Maßnahme noch nicht mal Geld kosten. Man müsste sich nur um eine entsprechende Verwaltungsanweisung kümmern, damit jemand auf den Knopf drücken darf.

Alexander von Obert

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.