Penny statt Rewe?

Der Marktplatz mit neuen Geschäftshäusern als Abrundung der neuen Ortsmitte wird gebaut. Das hat Bürgermeister Christian Kuchlbauer nach seinen Verhandlungen mit dem Rewe-Konzern nun versichert. „Rewe gibt den Standort Oberschleißheim nicht auf“, sagte er auf Anfrage, „es entsteht definitiv ein Markt“.

Offen ist allerdings noch, welcher Markt. Dass Rewe den über Jahre konzipierten modernen Markt mit vollem Rewe-Sortiment auf 1400 Quadratmeter Ladenfläche umsetzen könnte, hält man im Rathaus mittlerweile für ausgeschlossen. Damit gäbe es die denkbaren Varianten, dass der Lebensmittelkonzern einen kleineren Rewe-Markt realisiert oder einen Markt der Nebenmarke „Penny“, der dann entweder das bereits ausgehandelte Baurecht voll ausschöpfen würde oder ebenfalls kleiner würde.

„Unser Interesse ist, dass wir die Nahversorgung sicherstellen“, betonte Kuchlbauer. Dazu müsste dann möglicherweise das Gesamtpaket der Bebaubarkeit des Marktplatzes nochmal aufgeschnürt werden, das seit 2016 unterschriftsreif im Rathaus liegt. Denn bei einer kleineren Lösung auf dem Rewe-Areal stünde in Frage, ob das dann verringerte Ladenangebot überlebensfähig wäre oder ob es gegebenenfalls ergänzt werden kann.

Der Gewerbeverband vermutet unterdessen, dass die neuen Planungsüberlegungen bei Rewe mit einem parallelen Projekt des Konzerns im nahen Feldmoching zusammenhängen könnten. Just als dort ein großflächiger Rewe-Markt mit Vollsortiment genehmigt worden war, seien die Pläne für Oberschleißheim auf den Prüfstand gekommen, heißt es in einer Darstellung des Gewerbeverbandes.

Diese Vermutungen verweist der Bürgermeister ins Reich der Fabel. „Das hat rein gar nichts mit Oberschleißheim zu tun“, versichert er. Auch aus der Rewe-Zentrale für Südbayern in Eching wird auf Anfrage bestätigt, dass der neue Markt in Feldmoching in den weiterhin laufenden Planungen für Oberschleißheim keine Rolle spiele.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.