Einhei­mi­schen-Rege­lung für Brücken­sper­rung: April, April!

01.04.2021 | Vereine, Ankündigungen | 5 Kommentare

Das Auto-Kenn­zei­chen für Einhei­mi­sche (Bericht unten) — es war ein April­scherz von Gewerr­be­ver­band und schleissheimer-zeitung.de. Einige Mails dazu haben’s erkannt — aber nichts­des­to­trotz gab es sogar Anrufe im Rathaus, die das Schild bestellen wollten…

Bis zu drei Jahre Repa­ra­tur­zeit der Brücke in der Mitten­heimer Straße sind für den Gewer­be­ver­band nicht hinnehmbar. “Es ist einfach lächer­lich, eine Haup­ver­kehrs­ader für so lange Zeit zu blockieren”, sagte Vorsit­zender Walter Klar.

Bereits bei der jüngsten Haupt­ver­samm­lung war das Thema disku­tiert worden und die Frage aufge­worfen, ob es nicht möglich wäre, für die einhei­mi­schen Pfle­ge­dienste eine Ausnah­me­ge­neh­mi­gung zu ermög­li­chen. Mit der sollten sie wie Rettungs­dienste, Polizei und Feuer­wehr während der Sanie­rung über die Brücke fahren können.

Jetzt wurde eine bürger­freund­liche Lösung gefunden. Ab 1. April ist es für Ober­schleiß­heimer möglich, ein orts­be­zo­genes neues Auto­kenn­zei­chen zu bean­tragen. Dieses Kfz-Kenn­zei­chen „OSH-GV xx“ berech­tigt neben den Einsatz­fahr­zeugen bei Sper­rung der Brücke zur Über­fahrt.

Damit ist es für Einhei­mi­sche möglich, die Stau­ge­fahr an der Bahn­schranke zu umgehen. Kontrol­liert wird das über das bekannte Vorbild der Video-Maut.

Da im Rathaus keine Perso­nal­ka­pa­zi­täten für den erwar­teten Ansturm verfügbar sind, hat sich der Gewer­be­ver­band als Initiator bereit erklärt, die Antrags­stel­lung und Vergabe zu managen.

Zu bean­tragen ist das Kfz-Sonder­kenn­zei­chen online ab 1. April unter: OSH-Kennzeichen@gewerbe-osh.de.

Beitrag teilen:

5 Kommentare

  1. Ich lache gerne und habe wirk­lich Sinn für Humor, der trotz der schwie­rigen Zeit, in der wir uns alle durch Corona und den daraus resul­tie­renden Folgen befinden, nicht zu kurz kommen soll. Auch wenn sicher­lich für viele Menschen oftmals das Weinen näher ist als das Lachen.

    Daher habe ich kein Verständnis für diese Art von “April­scherz”. Der “Scherz” (?), welcher leider (!) nicht Realität ist, hätte sicher­lich den termin­ge­bun­denen Pfle­ge­diensten oder den mobilen medi­zi­ni­schen Fußpflegern/Podologen viel Zeit, Stress und Druck erspart und wäre dadurch eine Erleich­te­rung und sehr große Hilfe gewesen.

    Fazit: Es bleibt beim Warten an der geschlos­senen Bahn­schranke, mehr Benzin­ver­brauch bedingt durch Umlei­tung durch USH usw., usw. Leider ist der “Einfalls­reichtum” zum 01. April nur ein schlechter Scherz, aber er wäre sehr hilf­reich und tatsäch­lich einmal eine sehr gute Idee gewesen.

    Antworten
  2. Sehr geehrte Mitglieder des Gewer­be­ver­bandes,

    hoch­er­freut konnte ich der Schleiss­heimer-Zeitung entnehmen, dass Sie ein Sonder­kenn­zei­chen für die Brücken­pas­sage während der Bauar­beiten ausstellen.

    Hiermit bitte ich Sie für meinen Klein­laster vom Typ Vandor — extra ange­schafft für die Corona-bedingten Nach­bar­schafts­ein­käufe — um ein solches. Mein Fahr­zeug ist absolut umwelt­ver­träg­lich und verfügt über einen extrem abgas­armen Hafer­motor und sollte daher bevor­zugt behan­delt werden.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir zeitnah ein Sonder­kenn­zei­chen ausstellen würden, gerne hole ich es persön­lich ab.

    Mit freund­li­chen Grüßen
    Aprilia Iocus

    Antworten
  3. Guten Tag.

    Eine sehr gute Nach­richt ist in der „schleiss­heimer-zeitung“ vom 30.03.2021 erschienen; etliche Personen aus/in OSH sind bestimmt erfreut und es wird bei manchem dem inneren Ärger und Unver­ständnis den Wind aus den Segeln nehmen. Dass für einen Groß­teil der Ober­schleiß­heimer Einwoh­ner­schaft eine Rege­lung gefunden worden ist, muss hier nicht nur aner­kannt, sondern auch in höchstem Maße gelobt werden.

    Dennoch müssen Fragen gestellt werden:
    1. Gilt diese Rege­lung für alle im östli­chen Orts­teil — ab Bahn­gleis bis „Am Stich­gartl“ und „ Eichen­strasse“ etc. — wohnenden Fahr­zeug­halter?
    2. Erhalten die mehr als 1 Fahr­zeug betrei­benden Fami­lien nur 1 oder mehrere Kenn­zei­chen?
    3. Was kosten diese Kenn­zei­chen?
    4. Wie und wo muss dieses Kenn­zei­chen am Fahr­zeug ange­bracht werden?
    5. Gibt es für einen, nicht im LK München zuge­las­senen, aber von OSH-Einwoh­nern betrie­benen PKW auch dieses Ausnahme-Kenn­zei­chen?
    6. Kann davon ausge­gangen werde, dass über mehr als 100 Kenn­zei­chen notwendig sein werden?

    Mit diesen Fragen stelle ich hiermit auch gleich­zeitig den Antrag für das Kenn­zei­chen der „Einhei­mi­schen-Rege­lung“. Teilen Sie mir bitte den Bedarf aller dies­be­zügl. Angaben mit.

    Für Zufuss­ge­hende und sons­tige Mitbürger*innen muss ein Hubschrau­ber­servcie einge­richtet werden.

    Antworten
  4. Das ist eine super Idee, gibt es die Schilder auch für die Nacht mit Beleuch­tung?

    Antworten
  5. Das ist wirk­lich eine tolle Idee!

    Weiter so mit guten Lösungen. Hierbei handelt es sich jedoch nur um einen gut durch­dachten April­scherz.

    Es wurde leider versäumt, die schon vor langer Zeit geplante Stra­ßen­un­ter­füh­rung fertig­zu­stellen. Das wäre eine sehr gute Alter­na­tive zur Vermei­dung des Verkehrs­chaos.

    Meines Wissens wird zur Zeit die Konstruk­tion der Unter­füh­rung an ein Inge­nieur­büro vergeben. Finde ich eine sehr weise Entschei­dung.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert