Lesermail zum Artikel „Die online-Zeitung sagt Servus“

Die schleißheimer-zeitung.de – ein Informationsangebot der Superlative

Sehr geehrter Herr Bachhuber,
lieber Klaus,

mit dem Ende der schleißheimer-zeitung.de verliert Oberschleißheim ein Informationsangebot der Superlative, das zudem kostenfrei verfügbar war. Als Historiker halte ich mich für gewöhnlich mit der Verwendung von Superlativen zurück – es sei denn, es liegt bereits ein solcher vor.

Die schleißheimer-zeitung.de – ein Superlativ an Quantität
Nach meiner überschlagsweisen Zählung erschienen in der Schleißheimer Zeitung in 18 Jahren ca. 10.500 Artikel und ca. 1.200 Lesermails. Das macht ca. 584 Artikel pro Jahr oder 48 Artikel pro Monat bzw. 1,6 Artikel pro Tag, die entweder komplett Deiner Feder entsprangen oder auf Pressemitteilungen kommunaler Akteure basierten und von Dir entsprechend redigiert wurden. Wenn ich die Lesermails und Nutzeranzeigen dazurechne, komme ich auf eine Gesamtzahl von über 11.800 Beiträgen. Deine Schleißheimer Zeitung brachte somit rein quantitativ gesehen für jeden unserer 11.824 Oberschleißheimer Bürger*innen (Stand: Ende 2021) ein Beitrag heraus.

Die schleißheimer-zeitung.de – ein Superlativ an Qualität
Doch die Schleißheimer Zeitung war mehr als die Summe ihrer einzelnen Beiträge. Ihre Leserinnen lasen von Dir für die Süddeutsche Zeitung verfasste Beiträge als frei verfügbare Vorabdrucke. Für Vereine, Parteien und andere Akteure war die Schleißheimer Zeitung ein verlässlicher Partner, um Informationen zu publizieren, die es wegen ihrer rein lokalen Bedeutung vielleicht nicht in die Drucker-Presse geschafft hätten. Last but not least bot die Publikationsform der Lesermails ein Forum für den Austausch der Politikerinnen und Bürger*innen im (vor-)politischen Raum. Durch das Internet als neuem Medium geschah all dies beinahe in Echtzeit.

Die Schleißheimer Zeitung war für unsere Gemeinde ein Informationsangebot der Superlative, für welches viele andere Kommunen uns sicher beneidet haben.

Für die Oberschleißheimer Ortsgeschichte ist die schleißheimer-zeitung.de mit heutigem Tage zu einer zeitgeschichtlichen Quelle erster Güte geworden. Gerne möchte ich mich an den Anstrengungen beteiligen, die schleißheimer-zeitung.de als digitales Archiv für die Nachwelt zu sichern.

Was mich tröstet? Der heutige Tag ist zwar das Ende der ‚Ära schleißheimer-zeitung.de‘, aber noch lange nicht das Ende der ‚Ära Bachhuber‘. So weiß ich aus gesicherter Quelle, dass Du dem Tourismusverein und dem Schleißheimer Magazin erhalten bleiben wirst.

18 Jahre lang hast Du Dich für die Berichterstattung und Debattenkultur an unserem Ort verdient gemacht. Für dieses überwiegend ehrenamtlich geleistete Engagement möchte ich Dir sehr herzlich danken. Zugleich freue ich mich, dass Du und Deine Informationsangebote unserem Ort an anderer Stelle erhalten bleiben werden.

Ad multos annos
Dr. Andreas C. Hofmann, schleissheim.net

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.