Nachruf der SPD auf Harald Kirch

Harald Kirch war seit 1972, also jetzt seit 50 Jahren, Sozialdemokrat. In all diesen Jahren war er ein immer einsatzbereiter Helfer bei Wahlkämpfen und der Plakatierung, soweit seine beruflichen Verpflichtungen dies zuließen.

Beruflich war Harald studierter Orchestermusiker, zeitweise an der Oper in Coburg, kurzfristig ist er auch mal bei den Wagnerfestspielen in Bayreuth eingesprungen. Die längste Zeit seines Berufslebens hat er im Musikcorps des Bundesgrenzschutzes gespielt (Klarinette und Saxophon), was Einsätze an vielen Orten mit sich brachte.

Für Oberschleißheim sticht natürlich sein Wirken als Abteilungs- und musikalischer Leiter der Blaskapelle besonders hervor. Aber dieses ehrenamtliche Engagement kann von der Musikvereinigung wesentlich besser gewürdigt werden.

Nach dem Eintritt in den Ruhestand hatte er endlich Zeit, sich aktiver in die Gemeindepolitik einzubringen. Er wurde 2008 in den Gemeinderat gewählt, dem er bis 2020 angehörte. In dieser Zeit war er besonders im Hauptausschuss und im Umwelt- und Verkehrsausschuss tätig.

Der Hauptausschuss beschäftigt sich mit sozialen Fragen. Darunter, für Harald eine Herzensangelegenheit, mit den örtlichen Vereinen. Als Vorsitzender des Kleingartenvereins und als Abteilungsleiter der Blaskapelle hatte er ein besonderes Gespür für die Wünsche und Probleme der Oberschleißheimer Vereine und hat ihre Interessen vehement vertreten.

Im Umwelt- und Verkehrsausschuss mussten besonders die ja oft einander widerstrebenden Interessen verschiedener Verkehrsteilnehmer miteinander ins Gleichgewicht gebracht werden.

Die Gemeinde hat seine Verdienste, vor allem für das Vereinsleben, im Jahre 2015 mit der Verleihung der Bürgermedaille gewürdigt.

Die Genossinnen und Genossen des Ortsvereins Oberschleißheim sind Harald für seine geleistete Arbeit sehr dankbar. Besonders in Erinnerung bleiben seine stets gute Laune, die gesellige und positive Art, sein Mitgefühl und sein soziales Engagement. Er wurde von allen sehr geschätzt, weil er immer unkompliziert und selbstverständlich jeden im Ortsverein und der Gemeinde unterstützt hat.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie sowie all seinen Angehörigen und Freunden.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.