Stabübergabe im Versicherungsdienst der Münchner Bank

Nach fast 40 Jahren Leitung im Versicherungsbereich hat der anstehende Jahreswechsel für Maximilian Eichinger eine ganz besondere Bedeutung. Mit den Worten „Alles Gute für den Start und passen’s mir auf mein Baby auf“ übergab er als Leiter des „Münchner Bank“-Versicherungsdienstes den Staffelstab nun an seinen Nachfolger Andreas Kombosch.

Wenn man Maximilian Eichinger fragt, was er aus fast 40 Jahren Versicherungsbranche mitnimmt, bleibt für ihn eines ganz besonders in Erinnerung: Der persönliche Kontakt zu den Menschen, seinen zahlreichen Kunden und seinen Kollegen.

Schon zu Zeiten der Raiffeisenbank Oberschleißheim legte er auf diesen Kontakt großen Wert. Nach der Fusion mit der Münchner Bank war es seine Aufgabe, das Versicherungsgeschäft der ältesten Genossenschaftsbank Bayerns neu aufzustellen.

Mit der Verschmelzung der Versicherungsvermittlungs GmbH und der Makler GmbH baute er den heutigen „Münchner Bank“-Versicherungsdienst auf – eine spezialisierte Mehrfachagentur mit breiter Produktpalette und unterschiedlichen Versicherungspartnern.

Der Erfolg rund um die Implementierung eines eigenen Versicherungsdienstes spreche heute für sich, so die Bank: „Wachsende Kundenzahlen, gestiegene Versicherungsbestände und eine enge Verzahnung mit den anderen Vertriebsbereichen der Münchner Bank.“

„Ich bedanke mich bei meinen Kollegen für die Vertriebsunterstützung und den vielen langjährigen Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagte Maximilian Eichinger (Bild re.) zum Abschied, „es gibt Kundinnen und Kunden, die ich seit 1982 betreue.

Mein besonderer Dank gilt meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mich in all den Jahren so entscheidend, loyal und positiv begleitet haben. Meinem Nachfolger, Andreas Kombosch, wünsche ich alles erdenklich Gute für seine neue Tätigkeit, gutes Gelingen und vor allen Dingen Spaß.“

Andreas Kombosch, der bereits ab 18. Dezember den Versicherungsbereich der Münchner Bank übernimmt, ist 50 Jahre, mit 33 Jahren Erfahrung im Versicherungsbereich, davon 14 Jahre als Führungskraft. Vor allem das Konstrukt Mehrfachagentur reizt ihn an seiner neuen Tätigkeit.

„Der Nutzen ist für unsere Kundinnen und Kunden unglaublich hoch“, betont er, „wir haben neun starke Versicherungspartner, mit denen wir auf jede Lebenssituation individuell reagieren und passende Angebote entwickeln können. Das macht es so interessant.“

Auch in seiner bisherigen Laufbahn kreuzten sich die beruflichen Kontakte mit der Münchner Bank bereits das ein oder andere Mal. „Unsere Zukunft, privat wie beruflich, wird digitaler, schneller und nachhaltiger und damit ändern sich auch die Anforderungen von Kunden“, erwartet Kombosch (Bild li.), „neue Lebensformen und die demographische Entwicklung erfordern veränderte und angepasste Ideen, die insbesondere die persönliche Selbstbestimmung und Automatisierung beinhalten.

Wir bieten unseren Kunden bereits jetzt eine persönliche wie auch digitale Plattform. Wir werden aber noch mehr den Fokus darauf legen, individuelle Lösungen für Kunden zu schaffen, die sie unterstützen, selbst die Absicherung von Risiken zu gestalten und zu entscheiden – und dabei weiterhin ein starker Partner in der Beratung bleiben.

In der Gestaltung unserer Versicherungslösungen werden wir nachhaltiger handeln und unseren Kunden eine Absicherung der stark steigenden Risiken aufgrund des Klimawandels anbieten.“

Bei der Verabschiedung: Der „Münchner Bank“-Versicherungsdienst mit (Bild ob., v. li.) Antonio Zeiger, Max Eichinger, Andreas Kombosch, Alexandra Linke und Ulrike Lerchl.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.