‚Mit Leib und Seele ein Parteifreier‘

Die Freien Wähler trauern um Christian Kuchlbauer, der am 02.09.2021 im Alter von 60 Jahren nach langer schwerer Krankheit in seinem Elternhaus verstorben ist. Christian war mit Leib und Seele ein Parteifreier und gestaltete viele Jahre die Ortspolitik der Freien Wähler mit.

Begonnen hat seine politische Laufbahn im Jahr 2007, als er bei den Freien Wählern Mitglied wurde. Er brachte frischen Wind in unsere Gruppierung und wurde am 22.01.2009 zum Zweiten Vorsitzenden gewählt.

Er war Initiator des ersten Bürgerbegehrens zur Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs an der B471, Dachauerstraße, im Jahr 2008, das dann aus rechtlichen Gründen leider nicht zustande kam.

Am 11.12.2010, anlässlich seines 50. Geburtstags, teilte er uns mit, er habe vor, in die große Politik in Oberschleißheim einsteigen zu wollen, er möchte gerne Bürgermeister werden. Die Freien Wähler nominierten Ihn dann auch zum Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl 2014.

Dass Christian Kuchlbauer ein Oberschleißheimer Urgestein war, in vielen Vereinen, wie dem Skiclub und dem TSV, über Jahrzehnte mitwirkte, und dadurch gut vernetzt war, hat ihm geholfen, sich gegen drei Mitbewerber durchzusetzen und sich letztendlich in einer Stichwahl zu behaupten und seinen politischen Traum zu verwirklichen.

Zudem konnte durch seine Begabung, auf Menschen zuzugehen und sie für eine wichtige Sache zu überzeugen, eine schlagkräftige Gemeinderatsliste für die Wahl zusammengestellt werden. Auch ihm ist es zu verdanken, dass die Freien Wähler seit 2014 mit sechs Personen im Gemeinderat vertreten sind.

Christian Kuchlbauer hat sich als Bürgermeister von 2014 bis 2020 mit großem Engagement für das Wohl der Menschen eingesetzt. Er hat in seiner Amtszeit vieles in der Gemeinde angepackt und umgesetzt.

Ganz besonders hat er sich dem Thema Verkehr gewidmet. In seiner Amtszeit wurde ein Verkehrsentwicklungsplan erarbeitet und eine Machbarkeitsstudie zur Beseitigung des Bahnübergangs beauftragt und erstellt.

Die Grundsteine für den Titel zur „fahrradfreundlichen Kommune“ wurden unter seine Führung gelegt.

Auch die Probleme mit fehlenden Wohnungen und Gewerbe wurden angepackt. Die Bebauungspläne Kreuzacker und Mittenheim wurden auf den Weg gebracht, der gemeindeeigene Wohnungsbau am Frauenfeld initiiert und die Suche nach einen passenden neuen Gewerbestandort begonnen.

Der neue Bürgerplatz wurde fertiggestellt und neue Veranstaltungen, wie die Feierabendmärkte, kreiert, die die neue Ortsmitte mit Leben füllten und hoffentlich den Ort weiter zusammenwachsen lassen.

Die Kinderbetreuung wurde gleich am Anfang der Amtszeit mit einem gemeinsamen Workshop aller Gemeinderatsfraktionen auf damals zukunftsfähige Beine gestellt.

In seiner Amtszeit mussten auch manche Krisen bewältigt werden. Erst die Flüchtlingskrise, wo Christian als einer der ersten Bürgermeister im Landkreis signalisierte, dass Oberschleißheim hier helfen werde, und die  dann folgende Integration mitgeplant wurde und dann die Corona-Krise, wo sich sein Geschick zeigte, schnell und unbürokratisch anzupacken und die notwendigen Maßnahmen für die Sicherheit der Bürger zu ergreifen.

Oberschleißheim wurde in seiner Amtszeit Mitglied im Tourismusverein, wodurch die touristischen Angebote durch die zusätzlichen finanziellen Mittel ausgeweitet werden konnten.

Viele seiner Ideen für ein lebenswertes und zukunftsfähiges Oberschleißheim konnte er in seiner Amtszeit umsetzen, welche den Ort noch lange prägen werden.

Im Gemeinderat bewies er sein diplomatisches Geschick und seine Beharrlichkeit, um Mehrheiten für seine Ideen und Vorschläge zu gewinnen.

Die Bürgernähe und das Wohl aller Vereine war ihm eine Herzensangelegenheit. Christian war ein lebensfroher, optimistischer und humorvoller Mensch, der auf die Bürger immer zuging und sich Zeit nahm, um sich um ihre Probleme und Sorgen zu kümmern.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde ihm noch im Jahr 2020 der Ehrentitel „Altbürgermeister“ verliehen.

Die Freien Wähler verlieren mit ihm einen Menschen, der durch seinen grenzenlosen Optimismus, seinen Frohsinn und seine Lebensfreunde uns allen unvergessen bleibt. Wir sind sehr dankbar für die gemeinsamen Jahre.

Seiner Familie, im Besonderen seiner Frau Anita und seinen beiden Töchtern, drücken wir unser tief empfundenes Beileid aus.

Wir werden dich, lieber Christian, stets in liebevoller Erinnerung behalten.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.