Lesermail zum Artikel „Wer kriegt Filter ins Klasszimmer?“

Zusammen mit Herrn Dr. Katz beschäftige ich mich auch schon länger mit dem Thema mobile Raumluftfilter (RLT) bzw. CO2-Sensoren. Leider ist die Frage ‚dafür‘ oder ‚dagegen‘ nicht so ganz einfach zu klären, sie sollte auch aus dem parteipolitischen Geklingel herausgehalten werden und nach wissenschaftlichen Kriterien entschieden werden. Auch wenn`s schwer fällt, handelt es sich doch um die Gesundheit unserer Kinder.

Die Empfehlung für RLT bezieht sich vorwiegend auf eine Untersuchung von Prof. Kähler von der BW-Universität Neubiberg, der sich mit dem strömungsmechanischen Verhalten von Aerosolen in geschlossenen Räumen beschäftigt. Der Versuchsaufbau bestand aus Tischen mit Plexi-Abtrennungen plus RLT. Hierbei konnte tatsächlich eine Reduktion der Aerosolmengen erzielt werden. Das Ganze lässt sich aber nicht mehr in Räumen nachvollziehen, in denen die Kinder eng zusammensitzen (z.B. Kita), oder sich im Raum bewegen, da helfen RLT nur recht wenig. Dass entsprechende RLT Corona-Infektionen verhindern, dafür gibt es keinen Studiennachweis, allenfalls theoretische Überlegungen.

Die Förderung der bay. Staatsregierung betrifft nur RLT in Räumen, die nicht anders belüftet werden können (also Binnenräume, Räume mit kleinen Oberlichtfenstern etc.), ist also keine generelle Förderung.

Etwas merkwürdig finde ich schon, dass die SPD derzeit allüberall im Landkreis und im Kreistag entsprechende Anträge stellt, in der Stadt München (wo die SPD ja bekanntlich regiert) die generelle Anschaffung von RLT vom Schulreferat gerade erst abgelehnt wurde.

Dr. med Fritz-Gerrit Kropp,
Gemeinderat (Grüne)

2 Lesermails

  1. Ich gebe Herrn Dr. Kropp völlig Recht, dass die Diskussion über Raumluftfilter aus dem parteipolitischen Geklingel herausgehalten werden sollte. Schade ist, dass sich Herr Dr. Kropp aber im letzten Absatz schon nicht mehr daran zu errinnern scheint und eine völlig unnötige Spitze auf die SPD unterbringen muss.

    Mir ist es als in Oberschleißheim gewählter Gemeinderat völlig egal, was die SPD in anderen Orten entscheidet, da ich darauf keinen Einfluss habe. Und ganz ehrlich, gerade von den Grünen ist diese Bemerkung auch noch deshalb unnötig, weil zumindest meiner Kenntnis nach die Grünen ebenfalls der Münchner Stadtregierung angehören und die Grünen im Kreistag den Vorschlag des Landrats ebenfalls unterstützt haben.

    Florian Spirkl
    Gemeinderat (SPD)

  2. Sorry, aber die Diskussion über RLT erinnert doch sehr an die Anfänge der Maskendiskussion. Erst wurde lange Zeit die Wirksamkeit der Masken angezweifelt. Heute sind sie die einzige Lösung, die unter Strafe vorgeschrieben ist.

    Die gesamten Sommerferien sind verschlafen worden und jetzt brauchen wir wieder viel zu viel Zeit. Der Bürgermeister hat doch erklärt, dass die Beschaffung sehr viel Zeit kosten wird.

    Ich kenne Studien aus Karlsruhe und andere, die die Wirksamkeit der RLT nachweisen. In der Sendung ‚Monitor‘ wurde gezeigt, dass Behörden, wenn es um den Schutz eigener Mitarbeiter geht, nicht so zögerlich sind. Da sind die Geräte bereits installiert.

    Warum gibt’s in Oberschleißheim kein Budget, damit die Verwaltung sofort mit den besonders kritischen Punkten anfangen kann? Die Erfahrungen können doch allen nutzen – Seniorenheime, Gaststätten, Kirchen… usw. Aber diskutieren, bis der Winter vorbei ist, ist keine Lösung.

    Ralf Bönnemann

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.