Lesermail zum Artikel „Fahrlässiger Umgang mit der Stolperschwelle?“

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Hohn und Spott, der über Herrn Peter Benthues ausgekippt wurde, als er im Gemeinderat auf die Gefahren dieser Stolperschwelle hingewiesen hat.
Die „Todesrinne“ von Oberschleißheim, ha ha ha…
Von dieser Klage hat man Gegensatz dazu noch gar nichts gehört?
Seit einem Sturz im Jahr 2016 habe auch ich eine Schulterprothese und muss mit den üblen Folgen leben. Daher weiß ich so ungefähr, was diese Dame erleiden musste und muss.
Der Argumentation einer Mitschuld für den Sturz kann ich überhaupt nicht folgen. Jeder Sicherheitsbeauftragte in einem normalen Betrieb würde bei solchen Stolperfallen sofort handeln und nicht damit argumentieren, dass die Stelle ja bekannt ist! Ein faires und angemessenes Schmerzensgeld ist also das Mindeste, was ich der Dame wünsche.
Aber natürlich muss der Unsinn mit der Stolperschwelle an der Rinne besonders vor den Eingängen zum Bürgerhaus sofort abgestellt werden. Damals habe ich, leider nur in einem Kommentar auf Facebook, vorgeschlagen, die Rinnen zumindest in den Eingangsbereichen wie am Bürgerplatz in Unterschleißheim umzugestalten (Bild unten).
Ich hoffe auf späte Einsicht im Gemeinderat und erwarte eine schnelle Lösung.
Ralf Bönnemann

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.