Radlstraße zusammenstückeln

Bei einem internen Treffen der Fahrradbeauftragten von Ober- und Unterschleißheim, Eching und Neufahrn wurde die von den Grünen angeregte Radstraße entlang der Bahnstrecke weiter konkretisiert. Einig ist sich die Runde offenbar geworden, dass die gewünschte Radstrecke mehrmals die Bahnlinie kreuzen werde. Eine durchgängige Verbindung auf einer Bahnseite sei illusorisch. Mit Seitenwechseln kann die Route bis auf kleinere Anschlussstücke aus bestehenden Radwegen zusammengesetzt werden.

In Oberschleißheim besteht diese Trasse westlich der Bahn asphaltiert und beleuchtet bis Unterschleißheim. Mit der aktuellen Erschließung der Neubaugebiete Business Campus und „Koryfeum“ in Unterschleißheim wird sich der Weg noch verändern.

In Unterschleißheim führt schon eine durchgehend asphaltierte und beleuchtete Radwegeverbindung westlich der Bahn über die Alte Hauptstraße, Hauptstraße, Siedlerstraße und Finkenweg bis zur Unterführung in Richtung Hollern. Hier wird die Route nach den Plänen der Fahrradbeauftragten die Nähe zur Bahn verlassen und auf der asphaltierten Straße zwischen Lohhof und Eching über die Güter Hollern geführt werden.

Das Echinger Rathaus hatte schon mal eine Initiative gestartet, das Stück als Fahrradstraße auszuweisen, war damals aber an Anlegerprotesten gescheitert. Jetzt soll das im Kontext der schnellen Verbindung nochmal überprüft werden. Die Weiterführung von der Hollerner Straße zum Bahnhof soll in Eching dann optimiert werden.

Zwischen Eching und Neufahrn besteht eine Radwegverbindung nördlich der Bahntrasse, die allerdings nicht asphaltiert ist und außerdem weit vom bewohnten Ortsgebiet liegt. Hier soll noch geklärt werden, ob der Radweg durch die Felder ausgebaut oder alternativ ein neuer Weg südlich der Bahn und damit näher an den Siedlungsbereichen geschaffen werden soll. Eching und Neufahrn wollen heuer eine große Datenerhebung zur Verkehrsnutzung durchführen, wo dann auch Erkenntnisse zu dieser Radwegverbindung gefunden werden sollen.

Neufahrn hat eine Fortführung der Route nach Freising ins Spiel gebracht, was in der Kreisstadt positiv aufgenommen wurde. Bei der nächsten Besprechung sollen auch Freisinger Teilnehmer dabei sein. Angeregt wurde auch eine mittelfristige Fortführung bis zur U-Bahn in Feldmoching. Für den ersten Radschnellweg im Münchner Umland vom Münchner Stadtkern bis Unterschleißheim wäre die Strecke eine Anbindung.

Die erste Besprechungsrunde bildeten die gewählten Fahrradbeauftragten Casimir Katz aus Oberschleißheim, Leon Eckert aus Eching und Florian Pflügler aus Neufahrn sowie die in den jeweiligen Rathäusern damit betrauten Doris Rohe (Oberschleißheim), Petra Halbig (Unterschleißheim) und Thomas Bimesmeier (Eching).

 

 

 

 

 

 

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.