Stellungnahme zum Bauleitplanverfahren #31b

Wir stellten mit einem Blick auf die Homepage der Gemeinde fest, dass sich der Bebauungsplan für die LMU-Fakultät Tiermedizin südlich der Veterinärstraße seit 19.07.2022 in der öffentlichen Auslegung befindet.

Zunächst einmal war dies bei diesem wichtigen Thema nirgendwo angekündigt – weder in der Presse noch im Gemeindeblatt. Erst in der Augustausgabe des Gemeindeblatts ist die Bekanntmachung abgedruckt. Das ist sehr schade, ist doch das öffentliche Interesse an dem Thema sehr groß!

Auf unsere Einwendungen und Fragen bzgl. Erhalt der Allee und Verkehrssituation sind Sie nicht zufriedenstellend eingegangen, insbesondere wurde auf die Frage nach einer Alternativenprüfung
nicht reagiert und ohne Belege geantwortet.

Es fand also keine Alternativenprüfung statt, der Bürgerwille, fast 600 Unterschriften Oberschleißheimer Bürger gegen die Fällung der Allee, wird
ignoriert.

Wir stellen also fest, dass es nun bereits darum geht, dass Baurecht geschaffen werden soll, und die Bäume gefällt werden sollen, was man dem beigefügten Plan in keiner Weise entnehmen kann. Erst bei genauem Studium des Planes und der Legende erkennt man, dass es sich bei den
eingetragenen Bäumen südlich der Veterinärstraße ausschließlich um Neupflanzungen handelt, also keiner der vorhandenen Bäume an dieser Stelle stehen bleiben kann.

Inwieweit eine Verpflanzung einzelner jüngerer Bäume realisiert werden kann, sei dahingestellt, denn selbst dort, wo Umsetzungen von jüngeren Bäumen geplant sind, wird dies nicht mit Sicherheit erfolgreich gelingen, da der Baum durch diese Aktion gestresst und unter Umständen geschädigt wird.

Dazu kommt, dass gerade alte Bäume unwiederbringlich verloren sind. Sie speichern besonders viel CO2, erbringen eine enorme Kühlleistung und spenden Schatten. Deshalb sind sie in Sachen Klimaschutz besonders wertvoll. Somit sollte die Gemeinde im Interesse des Klimaschutzes ein
besonderes Interesse daran haben, alte Bäume zu retten.

Zahlreiche andere Kommunen tun dies: Sie suchen, wo sie es nicht selbst leisten können, aus der Bürgerschaft Paten für die Pflege und das Gießen der Bäume, besonders im Sommer. Andere Gemeinden pflanzen selbst Alleen (Unterschleißheim), andere Städte stoppen Baupläne, wenn nur 5 Alleebäume gefährdet sind (Berlin).

In der Gemeinde Oberschleißheim spielt jedoch weder Baumschutz noch Klimaschutz noch Artenschutz eine Rolle. Ja, sie ist sogar Vorreiter beim Baumfällen (siehe Fläche am Hallenbad). 12 Bäume mussten weichen, für eine Interimslösung, die nun doch nicht realisiert wird.

Nun wird sogar die Beseitigung einer historischen Allee geplant, ohne hinreichenden Grund und ohne Alternativen zu prüfen. Sehr schade! Bei einer Gemeinde, die in hohem Ausmaß von Natur- und Kulturschätzen umgeben ist, würde man ein anderes Bewusstsein erwarten.

Die Bürger haben dieses Bewusstsein dagegen durchaus. Somit besteht für die Bürgerinnen und Bürger, die die Fällung der Bäume und die Verbreiterung der Veterinärstraße ablehnen, nur noch bis 20.09.2022 die Möglichkeit, Einwendungen gegen diesen Bebauungsplan zu erheben. Per mail an: bauleitplanung@oberschleissheim.de oder schriftlich an die Gemeinde.

Bürgerinitiative „Klima und Naturschutz in Schleißheim“,
Ute Dreves, Dr. Friederike Forster, Gaby Hohenberger, Dr. Michaele Knoll-Sauer, Marianne Lehsau, Brigitte Scholle

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.