Mit Mätressen durch den Hofgarten

Das Repertoire an Führungen durch die Schleißheimer Kulturschätze ist um eine neue Perle reicher. Ein P-Seminar am Carl-Orff-Gymnasium hat als Jahresarbeit eine Führung „Barocke Hof-, Fest- und Gartenkultur in Schleißheim“ gestaltet.

Teilweise kostümiert und mit kleinen Spielszenen führen die Schüler ausschließlich durch den Park. In der Projekt-Arbeit wurden sieben Stationen entwickelt: Das Leben Max Emanuels, die Politik Max Emanuels, eine Klage des „Fidelius von Haimhausen“ über Mühsal im höfischen Betrieb, die Konzeption eines barocken Gartens, Feste und Feiern im Barock, die Bekanntschaft mit einer herrschaftlichen Mätresse, Liebe und Liebschaften im Barock, Essen und Trinken und der Abschluss „Der Schleißheimer Schlossgarten als kulturelles Vermächtnis Max Emanuels“.

Das Projekt ist im „Tourismus dahoam“ entstanden, der Kooperation der örtlichen Schulen mit dem Tourismusverein, mit dem über derartige Aktionen die Kunstschätze griffig vermittelt werden sollen. Die Kostüme hat Schlossgarten-Mitarbeiter Frank Carossa gespendet.

Unter Regie von Lehrer Rainer Babel waren im P-Seminar beteiligt Tarik Babic, Teresa Bauer, Benedikt von Breitenbach, Serafina Golik, Debora Hausmann, Marlene Hübner, Sebastian von Schnurbein, Sienna Strebe und Felix Teicht. Dazu musizierten Emilia Bieniek, Julia Hauptvogel, Lea Petrich und Kaila Zenkner von der BigBand des Carl-Orff-Gymnasiums.

Eine letzte Führung in diesem Schuljahr findet am Freitag, 22.07., 18:30 Uhr, statt, aufgrund der großen Nachfrage gibt es noch einen Zusatztermin am 15.09.; Treffpunkt ist jeweils am Parkeingang Lustheim beim Restaurant „Kurfürst“.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.