25. Geburtstag und neue Wohnungen

Seinen 25. Geburtstag hat das Haus St. Benno des Katholischen Männerfürsorgevereins München mit einem großen Festakt nachgefeiert. Kardinal Reinhard Marx, Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Stellvertretende Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche und die Bürgermeister Markus Böck für Ober- und Christoph Böck für Unterschleißheim gaben der Einrichtung die Ehre.

Das Haus St. Benno wurde seinerzeit als Langzeiteinrichtung mit 57 Plätzen durch Stiftungsmittel der Erzbistums München und Freising errichtet, um den drängenden Bedarf eines „Altenheimes“ für ältere wohnungslose Menschen zu decken. Zielsetzung ist es, bewohnerbezogene Betreuung, Pflege und Versorgung anzubieten, den betreuten Menschen durch einen sicheren Wohnplatz eine Heimat zu geben, die Lebensqualität zu
sichern und die gesundheitliche Situation der Bewohnenden zu verbessern.

Die Einweihung war 1996, die große Feier wurde jedoch verschoben, weil Ende des Jahres noch der Ausbau des Hauses abgeschlossen wurde. Dabei wurden in zwei Dachgeschossen 14 neue stationäre Wohnplätze geschaffen. Sieben dieser neuen Wohnplätze ersetzten dabei ältere Wohnungen, die nicht mehr den Anforderungen für stationäres Wohnen entsprachen, so dass nun 64 Plätze in der Einrichtung angeboten werden.

Musikalisch begleitet wurde die Feier durch die „Rolli-Gang“ der Stiftung Pfennigparade.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.