Mit Höchstschwierigkeit gepunktet

Nach langer Corona-bedingter Pause ging es für die Doppelfahrer Alexander Brandl und Andreas Steger vom RSV Schleißheim nach Öhringen zum GermanMaster-Turnier im Kunstrad. Mit einer soliden Leistung von 122,16 ausgefahrenen Punkten belegten sie den 5. Rang und qualifizierten sich damit vorzeitig für die Mitte Oktober in Moers stattfindenden Deutschen Meisterschaften.

Besonders gut liefen bei dieser Fahrt die zum Teil neu ins Programm genommenen Drehungen auf zwei Rädern, sowie auch der als absolute Höchstschwierigkeit geltende Übergang vom Lenkersitzsteiger zum Steuerrohrsteiger, gefahren im Schulterstand. Die beiden konnten diesen neuen Programmteil jedoch fehlerfrei darbieten und bekamen alleine dafür 8,2 Punkte (die höchsten Einzelpunkte im gesamten Programm).

Allerdings leisteten sie sich im Verlauf ihrer Kür aber auch einen Absteiger, wofür sie etliche Zähler einbüßten. In der Zwischenrunde am Nachmittag zeigten die Schützlinge von Trainer Michael Grädler dann ein sturzfreies Programm, mit dem sie ihre ausgefahrenen Punkte auf 124,37 steigerten.

Verletzungsbedingt konnte das Schleißheimer Duo Robert Schmidt und Sabine Tausch nicht starten.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.