Pappeln werden gestutzt

Westlich von Mittenheim wird sich die Landschaft verändern. Einige der Bäume auf dem Gelände des Katholischen Männerfürsorgevereins zwischen Mittenheimer und Birkhahnstraße wiesen ausgeprägte Schäden im Wurzelbereich auf, teilt der Verein mit, die Standsicherheit sei deshalb „nicht mehr sicher“ gegeben.

Die Bäume in der Pappelreihe würden deshalb zunächst zurückgeschnitten, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Mittelfristig solle ein Konzept erarbeitet werden, wie mit den Pappeln umgegangen wird, die in die Jahre gekommen sind.

Der Erhalt einer auch zukünftig von Großbäumen gesäumten Nische entlang des kleinen Bachlaufes sei dabei das Ziel, so der Verein. Das Stutzen der Bäume solle unter strikter Beachtung des Artenschutzes erfolgen. Nester und Brutstätten würden nicht entfernt und eventuell nistende Vögel möglichst wenig gestört.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.