Ein Kapitel der Gemeindebücherei

Die langjährige Leiterin der Gemeindebüchereil, Monika Fabian, wurde in den Ruhestand verabschiedet. „Eine Ära geht zu Ende“, sagte Bürgermeister Markus Böck in seiner Laudatio zum Abschied. Eine Nachfolge gibt es noch nicht.

In 20 Jahren in der Bücherei sei Monika Fabian „eine Institution“ und „das Gesicht der Bücherei“ gewesen. Die Bücherei habe „ihren Platz im Herzen der Menschen“, so Böck, Fabian habe sie „mit großem Sachverstand, viel Herz und Engagement“ geführt.

Die studierte Altphilologin (Griechisch und Latein) und Germanistin und ausgebildete Märchenerzählerin kam im März 2001 zur Gemeindebücherei. Unzählige Kinder begleitete sie in der Zeit zum Lesen. Eine große Kinderbuch-Ecke gibt es in der Bücherei, ebenso Aktionen wie den Bücherei-Führerschein Bib-Fit, den Vorlesewettbewerb an den Grundschulen und regelmäßige Vorlese-Stunden.

Auch Lyrik-Stunden, Lesungen, Ausstellungen und Bücherflohmärkte  hat sie regelmäßig initiiert und organisiert. Beliebt waren ihre Märchen-Stunden, nicht nur für Kinder.

Vom Michaelsbund, dem ältesten bayerischen Büchereiverband, dem die Gemeindebücherei angehört, würdigte Diözesanbibliothekarin Sabine Adolph die scheidende Büchereileiterin, für die Katholische Pfarrei Pfarrer Ulrich Kampe und Christine Dörfler für die Koleginnen des ehrenamtlichen Bücherei-Teams.

Beim Abschied: (v. li.) Bürgermeister Markus Böck, Monika Fabian, Diözesanbibliothekarin Sabine Adolph, Christine Dörfler und Pfarrer Ulrich Kampe.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.