Vom ’schönen Erfolg‘ bis zum ‚bitteren Abschneiden‘

Christoph Münster, Ortsvorstandssprecher der Grünen:
Wir sind mit dem Ausgang der Wahl sehr zufrieden. Natürlich hätten wir uns eine Grüne Bürgermeisterin gewünscht, unser großartiges Ergebnis in der Gemeinderatswahl mit fünf gewonnenen Mandaten zeigt aber auch, dass es richtig war, selbstbewusst mit einer eigenen Kandidatin anzutreten. Wir gehen gestärkt aus der Wahl und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat.

Casimir Katz, Ortsvorsitzender der FDP:
Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl sind ein sehr schöner Erfolg für die FDP. Wir haben wieder zwei Gemeinderäte, sind damit wieder eine eigene Fraktion und können in den nächsten Jahren mit allen anderen Fraktionen konstruktiv mitarbeiten. Trotz kleiner Liste haben wir auf den vorderen Plätzen ähnlich viele Stimmen wie die Spitzenkandidaten der anderen Parteien bekommen.

Maximilian Weiß, Ortsvorsitzender der SPD:
Das Abschneiden von Harald Müller bei der Bürgermeisterwahl war schon extrem bitter. Er hat wirklich einen sehr, sehr guten Job gemacht. Im Gemeinderat hätten wir schon gerne unsere sieben Sitze behalten. Wir sind schon ziemlich frustriert, dass unser enormer Aufwand nicht so honoriert wurde. Der letzte Bayerntrend sah die SPD bei sieben Prozent, das macht’s für uns natürlich nicht leichter. Die Grünen hätten da eher noch weit mehr von der allgemeinen Lage profitieren können. Die SPD ist momentan einfach kein sexy Produkt, auf das alle abfahren. Wir im Ort müssen wohl daran arbeiten, unsere Standpunkte noch präziser an den Wähler zu bringen. Wir hatten mit Sicherheit das schlüssigste Wahlprogramm, aber haben das offenbar nicht geeignet rüberbringen können.

Stefanie Haselbeck, Stellvertretende Ortsvorsitzende CSU:
Die CSU hat bei der Kommunalwahl ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir konnten wieder die stärkste Fraktion im Gemeinderat werden und freuen uns sehr, dass unsere politische Arbeit der letzten Jahre bei den Bürgern angekommen ist. Ich bin mir sicher, dass unser Bürgermeisterkandidat Markus Böck dazu beigetragen hat, dass das Ergebnis so positiv ausgefallen ist. Und natürlich werden wir die nächsten zwei Wochen alles unter den gegebenen Umständen mögliche daran setzen, um den für Oberschleißheim so wichtigen Wechsel im Rathaus herbeizuführen. Wir freuen uns darauf, unsere politische Arbeit im Gemeinderat federführend die nächsten sechs Jahre fortzusetzen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.