Übrige Lebensmittel teilen

„Foodsharing“ wollen die Grünen auch in Oberschleißheim einführen. Dazu hat am Donnerstag Sissy Melinz, die Initiatorin des „FairTeilers“ in Unterschleißheim, über „Foodsharing“  im Allgemeinen und über die Erfahrungen mit dem Unterschleißheimer Projekt berichtet.

In Deutschland würden nach Darstellung Melinz‘ jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Die Initiative „Foodsharing“ versucht, in Kooperationen mit Läden übriggebliebene Lebensmittel abzuholen und im Bekanntenkreis zu verteilen. Andererseits werden Verteilstationen betrieben, in denen Privatleute übrige Lebensmittel zur allgemeinen Verwendung ablegen dürfen.

Bei der Veranstaltung entstand bereits ein Kontakt der Unterschleißheimer Initiatorin mit der Jugendfreizeitstätte „Planet O“ mit dem Ziel, einen „FairTeiler“ auch in Oberschleißheim zu installieren.

Bei der Veranstaltung: (v. li.) Die Grünen Gloria Streib und Helga Keller-Zenth, Referentin Sissy Melinz und Ingrid Lindbüchl, Bürgermeisterkandidatin der Grünen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.