Gastgeber räumten beim „BayernCup“ ab

Der Endlauf der „Bayern Cup“-Serie im Kunstradfahren wurde am Samstag vom RSV Schleißheim in der Sporthalle an der Jahnstraße ausgerichtet. Die Gastgeber hatten sich in sieben von acht Disziplinen qualifiziert.

Henrik Heilemann belegte in der U11 mit einem sauber gefahrenen Programm, das ihn einen Platz nach vorne brachte, in der Tageswertung Platz 3. In der U15 weiblich fuhr Lea Steger mit einem so gut wie fehlerfreien Programm einen Platz nach vorne und landete auf Platz 2, Emily Brenner auf Platz 4. Im Zweier fuhren Lea Steger und Emily Brenner trotz einiger neuer Übungen mit über 37 Punkten Abstand zu den Zweitplatzierten souverän den Sieg ein.

In der U13 landete Markus Wechner auf Platz 2. Im Zweier zusammen mit Alexander Stadler gelang ebenfalls ein Sprung auf das Treppchen auf Platz 2. Alexander Stadler hatte zuvor verletzungsbedingt das ganze Jahr 2018 pausieren müssen.

Bei den Junioren U19 starteten die amtierenden Europameister Alexander Brandl und Andreas Steger, die neue Höchstschwierigkeiten in ihr Programm eingebaut hatten. Diese gelangen zwar noch nicht wie gewünscht, aber mit 105,89 Punkten standen sie auf Platz 1. Robert Schmidt gewann die Konkurrenz in der Elite männlich.

In der Gesamtwertung der „BayernCup“-Serie holten sich Lea Steger in der U15w, Brenner/Steger in der U15w und Brandl/Steger in der U19m jeweils den 1. Platz. Markus Wechner in der U13m landete in der Seie auf Platz 3, ebenso Stadler/Wechner in der U15m. Emily Brenner belegte in der U15w Platz 6.

Nach der Siegerehrung: (hinten, v. li.) RSV-Vorsitzender Markus Hollweck, Alexander Brandl, Andreas Steger, Robert Schmidt, Trainer Michael Grädler, Bürgermeister Christian Kuchlbauer, (vorne) Henrik Heilemann, Markus Wechner, Alexander Stadler, Lea Steger und Emily Brenner.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.