Hilfen für die Schule

Unterstützung sucht der Helferkreis Asyl bei der schulischen Begleitung der Flüchtlingskinder in der Unterkunft an der Bahnhofstraße. Gebraucht würden verständliche Unterrichtsunterlagen – und ein WLan-Zugang in der Unterkunft.

Über 30 Kinder aus Afghanistan, Syrien, Pakistan und anderen Ländern leben derzeit in der Flüchtlingsunterkunft an der Bahnhofstraße. Die meisten sind zwischen sechs und 14 Jahre und besuchen Grund-, Haupt- und Realschulen in Ober- und Unterschleißheim. Jeden Werktag organisiert der Helferkreis im Gemeinschaftsraum eine Hausaufgabenhilfe für diese Schüler mit einer Handvoll Helfer. Die Familien leben in engen Vier-Bett-Zimmern, wo konzentriertes Lernen unmöglich ist.

Eine fehlende WLan-Anbindung erschwert viele Hausaufgaben. Ohne die Unterstützung des Helferkreises könnten sie solche Hausaufgaben überhaupt nicht bewältigen. Auch bei Bewerbungen für Schülerpraktika unterstützt der Helferkreis die Kinder.

Die Kinder müssen dabei täglich nicht nur neue Wörter, Begriffe und Inhalte lernen, sondern haben auch mit Lehrmaterialien zu kämpfen, die offenbar muttersprachliche Schüpler voraussetzen. Der Helferkreis sucht deshalb nach kindgerechten Unterrichtsunterlagen, die komplexe Sachverhalte zum Beispiel in naturwissenschaftlichen Fächern leicht verständlich erklären. Weil die Schulen Internet-Zugang in jeder Familie als selbstverständlich betrachten, fordert der Helferkreis außerdem eine freie WLan-Anbindung in den Familienunterkünften.

Kontakt zum Helferkreis über die Homepage der Gemeinde, www.oberschleissheim.de.

 

 

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.