Wetter schlecht, Laune prächtig

Der Maibaum steht und Oberschleißheim war dabei

Das Sauwetter hat die Schleißheimer und Schleißheimerinnen nicht davon abgehalten, am 1. Mai mit Kind und Kegel und Regenschirm auf den Bürgerplatz zu kommen. Viel Oberschleißheimer Prominenz war auch da. Als der – offensichtlich sehr gut behütete, weil nicht gestohlene – Maibaum dort ankam, begleitet von den Böllern der Unterföhringer Böllerschützen und den mitreißend aufspielenden Schlosspfeiffern in ihren farbenprächtigen Uniformen, stand der große Kran für die von der Freiwilligen Feuerwehr perfekt organisierte Aufstellung des Prachtstücks schon bereit. Dann übernahm die Blaskapelle Oberschleißheim die schmissige musikalische Begleitung in den Nachmittag. Bürgermeister Markus Böck begrüßte sehr launig den Mai, den Baum und die Gäste und dankte allen Aktiven. Die Burschen und Deandl fuhren alles auf, was den Appetit anregt (die trauen sich sogar Veggie-Würstl), das süffige Remonte-Bier stillte den Durst, Kaffee und Kuchen gab es im Planet ‚O‚.

Steter Regen ist zwar gut für die Natur, hebt aber nicht die Laune. Deshalb war es eine weise Entscheidung, das Programm in den warmen und trockenen Bürgersaal zu verlagern. Der füllte sich bald bis auf den letzten Platz. Die Deandl sorgten mit Bauchladen für Verpflegung im Saal. Die Birkenstoana mit ihrem goldigem Nachwuchs begeisterten das Publikum. Großen Zuspruch gab es auch beim Stoahebn (für Zugereiste: Steine heben). Hier trat inklusive Markus Böck eine stattliche Herrenriege an, aber nicht nur. Zwei Damen von den Schlosspfeiffern waren auch dabei und kamen immerhin bis 125 kg, also mehr, als sie beide zusammen auf die Bühne brachten. Respekt! Am Ende gewann ein Gast, Max Böltl, der Bürgermeister von Kirchheim, mit 225 kg, aber nur, weil unser Bürgermeister sich vornehm aus dem Rennen gezogen hatte und wir Oberschleißheimer natürlich immer freundlich zu unseren Gästen sind. Der Mai kann kommen. AW

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert