Vhs gliedert sich Dachau-Land an

Die Volkshochschule wird sich zum neuen Jahr dem Landkreisverbund der Volkshochschulen Dachauer Land anschließen. Einstimmig hat der Gemeinderat eine Absichtserklärung für diese neue Kooperation verabschiedet.

Ein Zusammenschluss ist für die Vhs unumgänglich, da sie ansonsten aus der Förderung durch den Bayerischen Volkshochschulverband fallen würde. Die gut 15.000 Teilnehmer-Doppelstunden als Maßzahl für das Leistungsvolumen einer Volkshochschule, die von Oberschleißheim jährlich erreicht werden, lässt der Dachverband nun nicht mehr als förderfähig gelten; Minimum sind nun 30.000 Teilnehmer-Doppelstunden.

Ziel dieser Anforderung ist es für den Landesverband, dass sich das Programmangebot durch die größeren Einheiten verbessern solle, die Volkshochschulen stärker wahrgenommen würden und intern Synergieeffekte entstehen, etwa beim Qualitätsmanagement.

Die wie die Vhs Oberschleißheim als Verein strukturierte Vhs Dachauer Land werde nun „ein Partner, mit dem wir gut harmonieren werden“, erwartet Vhs-Leiterin Isabelle Herbst. Schon jetzt hat die Vhs Teilnehmer aus dem Dachauer Land und arbeitet auch mit Kursleitern der dortigen Einrichtungen zusammen.

Der Verbund „Die Volkshochschulen Dachau Land“ ist eine Arbeits- und Interessengemeinschaft der Volkshochschulen von Altomünster, Bergkirchen, Erdweg, Haimhausen, Karlsfeld, Odelzhausen/Pfaffenhofen/Sulzemoos, Petershausen, Röhrmoos, Schwabhausen, Vierkirchen und als Außenstelle Hilgertshausen-Tandern.

Als weiteres Mitglied bekommt die Vhs Oberschleißheim einen Sitz in der Mitgliederversammlung und wird intern gegenüber Landes- und Bundesverband von der Vhs Dachau Land vertreten. Auch die Programmgestaltung läuft gemeinsam, was nach Darstellung der Oberschleißheimer Vhs heißen wird, dass Nutzer auch Zugriff auf die Dachauer Angebote haben werden, das Oberschleißheimer Programm aber bestehen bleibe.

Die Vereinsstruktur der Volkshochschule Oberschleißheim bleibt bestehen, sie bleibt selbst verwaltet und gestaltet ihr Programm selbst. Die vielfältigen Kooperationen der Vhs mit örtlichen Vereinen und Institutionen, zum Beispiel auch mit dem Verein „Dachauer Moos“, der ebenfalls Oberschleißheim plus Dachau Land umfasst, bleiben unangetastet.

Der Zuschussbedarf der Gemeinde, die das Angebot finanziert, werde sich nach Darstellung der Vhs nicht erhöhen. Auch die Oberschleißheimer Sonderkonstruktion, wonach die Vhs im Auftrag der Gemeinde Instrumentalunterricht anstelle einer Musikschule anbietet, werde völlig unverändert bleiben.

Die Vhs Oberschleißheim wurde am 11. Januar 1953 gegründet, damals als erst zweite Volkshochschule im Landkreis München. Das erste Programm hatte neun Kursangebote von Kurzschrift über Buchführung bis hin zu Schneidern und lockte 65 Teilnehmer an. Bei der Bildung der Vhs Nord durch die Gemeinden Garching, Ismaning, Unterföhring und Unterschleißheim 1971 blieb Oberschleißheim außen vor. 2018 zog die Geschäftsstelle mit einigen Kursräumen in die umgebaute ehemalige Sauna beim Hallenbad, womit die Vhs nun erstmals eigene Räume nutzen kann.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.