Pläne für den Nicht-Bau werden teurer

In der absurden SitCom um den Nicht-Bau des Hallenbads ist vor den Sommerferien die vorerst letzte Folge geendet. Würde das Hallenbad, das bis auf Weiteres nicht gebaut wird, heuer gebaut werden, würde es statt der erwarteten 14,2 Millionen Euro nun rund 18,5 Millionen Euro kosten.

Der Gemeinderat billigte die Planung, die nicht umgesetzt wird, mit 18:1 Stimmen und beauftragte das Gemeindebauamt, die Pläne nicht weiterzuverfolgen.

Ausgaben für ein neues Hallenbad sind nicht mal mittelfristig im Etat mehr vorgesehen. Allerdings hatte der Gemeinderat entschieden, die Planung vollenden zu lassen, in dem Bewusstsein, auf absehbare Zeit nicht bauen zu können.

Parallel wird auch gerade ein Bebauungsplan aufgestellt für den Bau, der nicht vorgesehen ist. Dieses Sequel der Serie ist dann nach den Sommerferien zu erwarten.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.