Lesermail zum Artikel „Ab in die Container“

Mal wieder zeigt sich, was die vollmundigen Versprechungen über eine baldige Verbesserung – neuer Penny-Supermarkt und Fertigstellung Bürgerplatz bis Ende…? – wert sind: Wann der „Alte Rappen“, die Gaststätte, seinen letzten Ritt antritt und abgebrochen wird, weiß keiner.

War da nicht was, dass genau auf dieser Seite das Gebäude mit Supermarkt geplant war…?

Einziger Vorteil: die Folien unseres Bürgermeisters für dieses Projekt bleiben auch für die nächsten – vermutlich virtuellen Bürgerversammlungen – unverändert erhalten…schön, wie sich unsere Gemeinde immer wieder mit dem Nasenring durch die Manege ziehen lässt.

Joachim Dähler

Ein Lesermail

  1. Lieber Herr Dähler,

    dann fragen Sie doch den Eigentümer, was mit seinen „vollmundigen Versprechungen“ ist.

    Mir ist nicht klar, was die Gemeinde da mit einem Nasenring zu tun hat. Die ist nicht der Eigentümer, kann also nur erzählen, was der Eigentümer sich so vorstellt. Man kann als Gemeinde ein bisschen seine Vorstellungen an den Eigentümer herantragen. Wenn der sich aber entschließt, dass er mehr Geld scheffeln kann, wenn er was anderes baut oder das Gelände noch 10 Jahre als Investitionsgrund als Schutthalde liegen lässt, dann kann er das auch tun. Und wenn Leute wie Sie Purzelbäume schlagen. Wenns Ihnen nicht passt, hätten Sie das Gelände selber kaufen müssen…

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.