Schutzmasken für die Vereinshilfen

Dem Kranken- und Altenpflegeverein wurde über den Caritasverband der Erzdiözese München und Freising eine umfangreiche Spende an FFP2-Schutzmasken weitergereicht. Die spendende Firma will anonym bleiben. „Diese Hilfe erleichtert es dem Verein, seine Betreuungsangebote, vor allem den Fahr- und Besuchsdienst und die Demenz- und Alltagshilfe, auch unter den gegenwärtigen schwierigen Umständen wenigstens eingeschränkt wahrzunehmen“, freute sich Vorsitzender Georg Kalmer.

Die üblichen Betreuungsangebote des Kranken- und Altenpflegevereins halten sich derzeit in begrenztem Rahmen. Gegenwärtig kann der Fahrdienst nur Besorgungen wie Einkäufe oder Arzneimittelabholung und Fahrten zum Impfzentrzumn in Unterschleißheim übernehmen.

Betreuungen durch Helfer der Demenz- und Alltagshilfe sind nur möglich, wenn sie der Versorgung von Patienten dienen, Besuche kommen nur in Ausnahmefällen in Betracht. Als Angebot während des Lockdowns hat der Verein ein Kontakttelefon für Fragen, Nöte, aber auch einfach zum Aussprechen eingerichtet.

Auf dem Bild übergibt Vorsitzender Georg Kalmer an Vereinshelferin Jana Müller Schutzmasken für die Einsätze des Fahrdienstes, gerade im Einsatz für Angelika Ciardi.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.