Hilfe für Kroatien

Eine spontane Hilfsaktion für die Erdbebenegebiete in Kroatien hat die Feuerwehr Oberschleißheim initiiert. Sechs Kleinlaster mit Hilfsgütern sind am Samstag nach Kroatien gefahren.

Anstoß war ein Hilferuf aus der Umzugsfirma Hildebrandt, in der zwei Mitarbeiter aus Kroatien stammen. Maximilian Hildebrandt ist in der Feuerwehr engagiert und hat dort weitergegeben, dass im Erdbebengebiet dringend Spenden benötigt würden.

In der Feuerwehr wurden zunächst in den internen Whatsapp-Gruppen informiert. Das verbreitete sich dann im ganzen Gemeindegebiet und drüber hinaus. So wurden am nächsten Tag bereits Kleider- und Sachspenden gebracht und Brigitte Scholle vom VdK stellte Flohmarktwaren zur Verfügung.

„Innerhalb einer Stunde war der erste Stellplatz im Feuerwehrhaus derart überfüllt, dass wir gleich mit dem Einladen der Spenden in einen Lkw begannen“, heißt es aus der Feuerwehr. Am Samstag war dann am Feuerwehrhaus erst der offizielle Sammeltermin angekündigt.

Hier wurde der Lkw war im nu voll bis zur Kante bestückt. Pfarrer Ulli Kampe spendete aus seinen Hilfsmitteln das Spritgeld, Bürgermeister Markus Böck übernahm die Mautkosten für die Fahrt. Noch am Samstag Nachmittag machten sich die Spenden aus Oberschleißheim auf den Weg nach Kroatien.

Mittlerweile waren dort weitere Beben in dem Gebiet zu verzeichnen und die Temperaturen sind bei 5 Grad. Auch die Fahrt war schwierig, da es am Tauerntunnel richtig zu schneien angefangen hat. Wir drücken den Fahrern die Daumen, dass alle gesund wieder zurückkommen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.