Neuer Kindergarten neben der Kirche

Oberschleißheims ältester Kindergarten zieht um. Der Kindergarten der Pfarrei Maria Patrona Bavariae an der Freisinger Straße wird aufgegeben, stattdessen plant der Katholische Pfarrverband den Neubau einer Kindertagesstätte neben der Pfarrkirche.

Ein Neubau für den maroden Kindergarten ist seit Jahren in Planung, allerdings am alten Standort. Neuerdings habe man aber „nochmal anders hingeschaut“, schildert Pfarrer Uli Kampe. Da wurde zum Neubau erstmals auch die Standortfrage formuliert. Vor dem Neubau habe man „alle Chancen nutzen“ wollen, betont der Pfarrer.

So hat das Ordinariat eine Studie zu geeigneten Flächen im Eigentum der Kirche erstellen lassen und ist im Herzen der Pfarrei fündig geworden. Westlich von Pfarrkirche und Pfarrheim, nördlich des Pfarrhauses liegt inmitten des Alt-Ortes eine Brachfläche, die bislang als Pfarrgarten galt.

Die sei „für die geplante Maßnahme geeignet“, heißt es in der Studie des Ordinariats. Mit einem Kinderhaus dort wäre „eine nicht genutzte und sonst kaum nutzbare Fläche aktiviert und einer sinnvollen Verwendung zugewiesen“.

Mit der Lage unmittelbar am Pfarrheim wären auch Synergieeffekte möglich, zum Beispiel könnten Räume des Pfarrheims für den Kindergarten mitgenutzt werden oder auch der Parkplatz. Entstehen soll ein zweigeschossiges Gebäude, das vier Kindergartengruppen aufnimmt, darunter eine integrative und inklusive Gruppe. Im jetzigen Kindergarten an der Freisinger Straße haben drei Gruppen Platz.

Der Bauausschuss des Gemeinderats hat einstimmig eine Änderung des einschlägigen Bauleitplans in Auftrag gegeben, um den Neubau zu ermöglichen. Bis zum Bezug eines Neubaus werde der bestehende Kindergarten weiter genutzt, versichert Pfarrer Kampe, es gebe keinerlei akute Einschränkungen.

Anschließend solle der gesamte Komplex in Kirchenbesitz an der Freisinger Straße überplant werden. Damit dürften auch die Tage des Pfarrer-Kranz-Hauses gezählt sein. Momentane Vision sei eine „sozialverträgliche Wohnbebauung“, schildert der Pfarrer. Allerdings gebe es bis zur Fertigstellung des neuen Kindergartens noch keine Planungen: „Wir machen einen Schritt nach dem anderen.“

(Die Grafik der Gemeinde zeigt den potentiellen Standort neben der Pfarrkirche; unten am Bildrand ist die Hofkurat-Diehl, Straße, rechts die Haselsbergerstraße.)

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.