Lesermail zum Artikel „Masken von Oberschleißheimern für Oberschleißheimer“

Sehr geehrte Frau Wohlfahrt,

wie ich ja schon auf Facebook kommentiert habe, war auf dem Umschlag, in der sich die Masken befanden, ein Vermerk, bitte bei 60 Grad waschen oder bügeln.

Ich finde es unheimlich schade den ehrenamtlichen Näherinnen gegenüber, welche den ganzen Tag über im „Planet O“ nähen. Es sollte ein Geschenk und eine kleine Aufmerksamkeit sein, um die älteren Mitbürger mit Masken auszustatten, wie es ab Montag gefordert wird.
Damit wollten wir eigentlich nur Freude bereiten.

Brigitte Scholle, Vorsitzende VdK

Ein Lesermail

  1. Sehr geehrte Frau Wohlfahrt,

    wenn ich mir ein neues Kleidungsstück kaufe, dann wasche ich dieses zuerst einmal. Die Mundschutzmasken, die von unseren freiwilligen Helfern und Helferinnen „kostenlos“ in Oberschleißheim hergestellt wurden, sind nicht auch noch vorgereinigt. Das kann man auch nicht erwarten.

    Leider hat Ihre Lesermail einen sehr schlechten Beigeschmack! Ich würde Ihnen also raten, dass Sie die kostenlosen, frei Haus gelieferten Masken lieber nicht benützen. Es soll Ihnen ja nicht übel werden.

    Alle anderen Leute, die zu den älteren Menschen in unserem Ort gehören und sich über so eine Fürsorge freuen, können das gerne lautstark kundtun und dem „Planet O“ bzw. der Feuerwehr sogar dafür eine kleine Spende zukommen lassen.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.