Lesermail zum „Corona-Service“

Sehr geehrte Frau Katz,

haben Sie vielen Dank für Ihre Initiative.

Ja, wir sollten an unsere Gaststätten denken und natürlich auch an unsere Umwelt. Hinsichtlich mitgebrachter Behältnisse zur Abholung von Speisen habe ich zumindest gegenwärtig Bedenken. Wenn Sie diese sterilisiert eingeschweißt mitbringen und die Gaststättenküche die Verpackung mit Einweghandschuhen öffnet: ja. Aber es fällt damit wieder Müll an.

Wenn die Gaststätte ihre Töpfchen von Hand zu Hand einfach so in ihre Küche trägt, will ich diese nicht unterstützen; die darf dann exklusiv Sie bekochen.

Vorschlag: Am wenigsten Müll entsteht daheim; dort bleiben und selbst kochen. Ansonsten halt mal ein Einwegschüsselchen in Kauf nehmen…

Heinrich Stadelmaier

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.