Lesermail zum Artikel „Markus Böck ist neuer Bürgermeister – Kuchlbauer abgewählt“

Die Würfel sind gefallen, Oberschleißheim hat gewählt!

Als Mitbewerberin für den Bürgermeistersessel gratuliere ich Markus Böck zu seinem Wahlsieg und bedanke mich allerseits für einen fairen Wahlkampf. Als Grüne freut es mich natürlich nicht, dass ein CSUler gewonnen hat…;))
Ich wünsche ihm ein gutes Händchen bei der Führung unserer Gemeindeverwaltung und den Mut, mit uns allen neue Wege zu gehen, um unsere Gemeinde zukunftsfähig und klimafreundlich zu gestalten.

Wir Grüne von Oberschleißheim blicken auf ein sehr gutes Wahlkampfergebnis von 5 Sitzen im Gemeinderat, 3 Sitzen im Kreistag und 22,7 % Zustimmung für unsere grünen Ziele in der Bevölkerung.

Unsere neue, gestärkte Fraktion freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

In den kommenden Jahren werden wir uns mit aller Kraft für Klima- und Naturschutz einsetzen, um unter diesem Aspekt die drängenden Fragen in unserem Ort anzugehen. Dazu zählt vor allem der rasche Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und nachhaltiger, genossenschaftlicher Wohnungsbau.

Es zeichnet sich bereits im Vorfeld eine „Führungsallianz“ aus CSU, SPD und FDP ab und damit das „Durchdrücken“ gewünschter Projekte.

Wir fordern dazu auf, angesichts der massiven Flächenversiegelung und auch der noch nicht absehbaren Auswirkungen der Corona-Krise, einige Vorhaben noch einmal auf den Prüfstand zu stellen:

Wie sinnvoll ist es, ein weiteres, großes Gewerbegebiet auszuweisen und in Zeiten von drohender Rezession möglichst groß zu denken?

Die Belebung innerorts und die Rettung des Mittelstandes sollte jetzt höchste Priorität haben, diese Menschen zeigen uns doch gerade, wie ortsverbunden sie sind und wie sehr man auf sie zählen kann.
Aus der jetzigen Krise lernen wir gerade, alle zusammenzustehen und aus Vorhandenem neu Gedachtes und Gewinnbringendes zu machen.

Und: Müssen wir darüber hinaus zwingend neue, horrend teure Umgehungsstraßen bauen, um ein „Weiter so“ im Auto zu gewährleisten?
Wenn schon Fläche dafür versiegelt werden muss, dann doch moderat und vernünftig mit einem Autobahn-Halbanschluss in Riedmoos und einem Halbanschluss in Feldmoching. Der Verkehr muss dort abfließen, wo er entsteht, in Unterschleißheim. Auch ein zweiter S-Bahn-Halt muss Ziel bleiben.

Darum sollten wir alle gemeinsam kämpfen!

Ich wünsche uns allen Gesundheit und arbeiten wir gemeinschaftlich für eine klimafreundliche, lebenswerte Zukunft!

Ingrid Lindbüchl, bis 15.03. Bürgermeisterkandidatin der Grünen

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.