Lesermail zum Artikel „SPD empfiehlt Böck“

Ja, ich bekenne, auch ich habe einen Migrationshintergrund. Meine Großmutter war Münchnerin, mein Vater wurde in Lübeck geboren, ich selbst bin im Schwarzwald aufgewachsen, wo auch mein Großvater geboren wurde. In meiner Geburtsstadt ist meine Schwester seit langem Zweite Bürgermeisterin und seit vielen Jahren Mitglied der Freien Wähler. Die Freien Wähler setzen sich dort vorbildlich für das Wohlergehen der Stadt ein und nenen sich frei, weil sie keiner Ideologie folgen und sich nur an Sachthemen orientieren. Vor vielen Jahren gelang es dort, den amtierenden Bürgermeister der CDU abzuwählen, ja, so was ist durchaus möglich.

An Schlammschlachten möchte ich mich nicht beteiligen, ich kann auch mit schwierigen Partnern verhandeln. Die Wähler in Oberschleißheim können bei der Stichwahl aber auch entscheiden, wie das zukünftige Zusammenleben in der Gemeinde und im Gemeinderat stattfinden wird.

Casimir Katz, bis 15.03. Bürgermeisterkandidat der FDP

3 Lesermails

  1. Die vielen Angriffe könnten doch ein Indiz dafür sein, wie unzufrieden die Oberschleißheimer mit ihrem Bürgermeister sind…

  2. In meiner 30jährigen Gemeinderatsarbeit hat es noch nie soviele persönliche Angriffe gegen einen amtierenden Bürgermeister/Bürgermeisterin gegeben wie in den letzten Wochen.
    Herr Kuchlbauer hat sich bemüht, mit wechselnden Mehrheiten im Gemeinderat den Ort Oberschleißheim voranzubringen (z.B. Anbau Bürgerstuben, Fertigstellung Bürgerplatz, der kürzlich fertiggestellte Kinderhort, Kunstrasenplatz für FC Phönix, Umbau Räume für VHS, demnächst Baubeginn von 11 gemeindeeigenen Wohnungen am Frauenfeld). In seine Amtszeit fallen Ortsteilgespräche für eine Nachverdichtung der einheimischen Badersfelder, damit sie bei Familiengründungen nicht wegziehen müssen. Desweiteren gab es viele Gespräche mit den zuständigen Behörden, sowie Verhandlungen mit der Telekom über den Breitbandausbau in Badersfeld, nur die Telekom lehnt derzeit den Ausbau wegen fehlender Nachfrage nach Anschlüssen ab.
    Es ist also nicht so, als hätte Herr Kuchlbauer nichts getan!

    Liebe Kritiker, kehrt bitte endlich zu mehr Sachlichkeit zurück!

    Hans Negele, GR FW

    1. Mag alles richtig sein, Gespräche waren mit Sicherheit vorhanden, aber vom Reden alleine passiert halt nichts. Und an der Nachfrage am Breitbandausbau lags bestimmt nicht alleine an der Telekom…
      Und dass Badersfeld das Ende der Kette ist, ist ja bekannt.

      Michael Rittner

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.