‚Für ein familienfreundliches Oberschleißheim‘

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 15. März wird über die Politik und die weitere Entwicklung in Oberschleißheim entschieden.

Die Kommunalwahl ist eine Persönlichkeitswahl. Gewählt werden Freunde, Nachbarn, Bürger*innen, die sich ehrenamtlich im Gemeindeleben engagieren, oder Personen, denen man zutraut, die richtigen Entscheidungen für alle Mitbürger*innen in der Gemeinde zu treffen.

Ich möchte, dass unser Oberschleißheim seine Persönlichkeit nicht verliert. Aus diesem Grund habe ich mich vor drei Jahren dazu entschlossen, politisch aktiv zu werden und das Gemeindeleben und die Weiterentwicklung unserer Gemeinde aktiv mit zu gestalten.

Mit Oberschleißheim bin ich seit meiner Kindheit verbunden.

Ich habe mit meinen Eltern und meinen vier Geschwistern erst in Mittenheim, anschließend in der Ertl-Siedlung und zum Schluss im Wohngebiet am Moosweg gewohnt.

In dieser Zeit war ich im Kindergarten St. Wilhelm, bin in der Parksiedlung zur Grundschule gegangen und habe in unserer Gemeinde auch während meiner Zeit auf den weiterführenden Schulen in Unterschleißheim und meinem Studium in Freising ein Zuhause gefunden. In meiner Jugend war ich Mitglied in der Handballabteilung des TSV Schleißheim, Mitglied bei den Schleißheimer Schlosspfeiffern und habe in St. Wilhelm ministriert.

Heute bin ich 32 Jahre alt und froh, dass ich mit meiner Frau und meinen beiden Kindern hier im Ort leben kann, denn unsere Gemeinde ist ein Goldstück unter den Nordgemeinden.

Wir haben eine ausgeglichene Bevölkerungsstruktur, eine gute Kinder- und Jugendbetreuung, große Erholungsgebiete im und um den Ort herum und Gewerbetreibende, die Arbeitsplätze garantieren.

Natürlich gibt es auch Herausforderungen für die Zukunft.

So wird es immer schwerer, bezahlbaren Wohnraum zu finden, wir haben eine Ortsmitte, die für die Anwohner keine Nahversorgung mehr bietet und wir haben ein zunehmendes Verkehrsproblem.

Im Gemeinderat möchte ich mich dafür einsetzen, dass wir auch in Zukunft jedem Kind einen Kindergartenplatz anbieten können, dass Familien hier zu moderaten Mieten ein Zuhause finden und dass Senioren in ihrem Alltag unterstützt werden.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir unsere Grünflächen um den Ort herum erhalten und nicht alles dem Autoverkehr unterordnen. Natürlich ist mir bewusst, dass wir das Auto in naher Zukunft nicht abschaffen können und das wollen wir GRÜNEN auch nicht. Ich möchte aber auch nicht, dass es dem Durchgangsverkehr immer leichter gemacht wird, durch unseren Ort zu kommen: Egal, ob auf der Bundesstraße B 471 oder einer neuen Westumfahrung entlang der A 99.

Dies alles möchte ich, unterstützt durch eine starke GRÜNE Fraktion und in Zusammenarbeit mit den Gemeinderät*innen der anderen Fraktionen, erreichen. Ich wünsche mir wieder mehr Kommunikation und Austausch auf Augenhöhe und nicht, dass sich Gemeinderäte oder angehende Kommunalpolitiker im Internet persönlich angehen. Ich möchte aus Respekt gegenüber allen Mitbürger*innen unserer Gemeinde, dass sich die Anzahl der nichtöffentlich behandelten Themen auf ein Minimum begrenzt.

Vor allem aber möchte ich, unter Einhaltung meiner Grundsätze, eine Politik gestalten, die alle Mitbürger*innen einbezieht und deren Wünsche und Sorgen respektiert.

Am 15. März kandidiere ich für Sie auf den Plätzen 4-6 auf der GRÜNEN Liste, um diese Ziele zu verfolgen. Für ein familienfreundliches Oberschleißheim!

Ihr Christoph Münster

(dies ist eine bezahlte Werbeanzeige außer inhatlicher Verantwortung der Redaktion)

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.