‚Aufwachen heißt das Zauberwort‘

Rund 170 Gäste stießen beim Neujahrsempfang des Katholischen Pfarrverbands im Pfarrheim St. Wilhelm aufs Neue Jahr an. In ihren Begrüßungsworten rief Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Schedlbauer zu Veränderungen in Kirche wie Politik auf, etwa bei Reformen in der Kirche wie der Priesterweihe für Frauen. „Aufwachen heißt das Zauberwort“, sagte sie.

Bürgermeister Christian Kuchlbauer warb um Geduld bei den bevorstehenden Großprojekten Wohnungsbau, neuem Gewerbegebiet oder Straßenbau. Pfarrer Ulrich Kampe regte gute Vorsätze für den einzelnen Tag an. Wenn jeder „nur für heute“ sich ein verändertes Verhalten vornehme, könne hieraus ein ganzes Jahr werden.

Ein Prosit auf 2020: (v. li.) Die Evangelische Pfarrerin Martina Buck, Pfarrer Ulrich Kampe, die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Barbara Schedlbauer (St. Wilhelm) und Stefanie Haselbeck (Maria Patrona Bavariae) sowie Bürgermeister Christian Kuchlbauer,

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.