Wassermangel vor Gericht

Zwischen den beiden Brunnen am Bürgerplatz fließt nix. Der Wasserlauf sollte ein zentrales Gestaltungselement der neuen Ortsmitte sein. Nach mehreren vergeblichen Anläufen, die Anlage in Gang zu bringen, landet die Misere nun vor Gericht.

Man habe ein Beweissicherungsverfahren beantragt, sagte Gemeindebauamtsleiterin Christiane Kmoch im Gemeinderat. Der Brunnen sei defekt, aber die beteiligten Handwerker könnten sich nicht einigen, wer es verpfuscht habe und wen folglich die Pflicht der Nachbesserung trifft. Bis dies juristisch geklärt ist, wird der Brunnen wohl trocken bleiben.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.