Lesermail zum Artikel „100 neue Wohnungen am Marktplatz“

Liebe engagierte Mitbürger, liebe Gemeinderäte, liebe Oberschleißheimer,

jetzt wird es richtig bunt und gar nicht mehr lustig! Die „Verarsche“ (sorry für das Wort, aber das ist so!)  geht weiter. Rewe baut einen 1800-qm-Vollsortimenter in Unterschleißheim im Business Campus. So steht es in einem Kurzbericht im Lohhofer Anzeiger vom letzten Samstag und belegt wird es durch das gut informierte Online-Portal.

Jetzt haben wir also zwei große Rewes, einen in Feldmoching und einen in USH, zur Versorgung der OSH-Bevölkerung. Und speziell  auch für die  geplante Wohnbebauung Mittenheim.

Was macht Unterschleißheim (Rathaus und Stadtrat) mit uns Oberschleißheimern? Packt deren gesamtes südliche Gemeindegebiet bis oben hin voll mit Gewerbe (Business Campus et.al.), lässt uns mit der Verkehrsproblematk im Regen stehen und will dann scheinheilig zusammen mit Oberschleißheim einen Moos-Haide-Grüngürtel am gemeinsamen Ortsrand gestalten, damit Oberschleißheim nicht ebenfalls ein dringennd benötigtes Gewerbegebiet bis zur Ortsgrenze von Unterschleißheim gestalten kann.

Es ist seht gut, dass sich unser Gemeinderat dem verwehrt. Hoffentlich bleibt es dabei!

Und dann auch noch zurück zum Thema Rewe und Ortsmitte: Im Jahre 2011 hat Rewe eine Planung für ein ökologisch und wirtschaftlich spannendes Green-Building-Konzept mit einem 1800-qm-Vollsortimenter in Oberschleißheim vorgestellt. Super, haben wir damals bei der Vorstellung im Gemeinderat gedacht. Und was bekommen wir jetzt: Wir bekommen einen „netten“ kleinen. aus der Zeit gefallenen, unaufgeräumten (man schaue mal in den Penny in USH rein) 800 qm großen Penny  im Gegenzug für ein „erpresstes“  großzügiges Wohnungs-Baurecht.

Ich kann mich da nur der Meinung der Gemeinderäte Hirschfeld und Lebmaier anschließen: Billiges großzügiges Baurecht von  der Gemeinde abgepresst, wenn man nur lange genug blockiert. (Notabene: selbstverständlich unabhängig davon, dass wir am Ort natürlich neue Wohnungen brauchen.)

Für mich persönlich stellt sich zum Schluß nur noch eine Frage: Wer „verarscht“ uns in Oberschleißheim mehr, die Rewe-Group oder die Deutsche Bundesbahn (bei der Vergabe des alten Bahnhofs)? Beide großen Konzerne sind Wirtschaftsunternehmen und diese streben nach Gewinn – aber bedeutet das, dass man unmoralisch und asozial agieren muß? Nein!

Mit freundlichen Grüßen
Walter Klar
Vorsitzender Gewerbeverband, für den Vorstand

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.