30.06.: Schlosskonzert mit Violoncello

Kulturprogramm:

Matinée in Schloss Schleißheim: Wen- Sinn Yang
Violoncello

Die Lust am Unbekannten und sein unaufhörliches Forschen zeichnen Wen-Sinn Yang als einen der vielseitigsten Cellisten der Gegenwart aus. In originell moderierten Konzerten bringt er nicht nur die Musik der Cellovirtuosen des 19. Jahrhunderts, etwa Adrien François Servais oder Carl Yulyevich Davidow, zurück auf die Bühne, sondern eröffnet seinem Publikum auch einen Zugang zu modernen Komponisten wie Aribert Reimann und Isang Yun.

Neben seinem Wirken als international geschätzter Solist unter Dirigenten wie Sir Colin Davis, Lorin Maazel, Mariss Jansons, Yukata Sado oder Michael Hofstetter und u.a. mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem NHK Tokyo und dem Russischen Staatsorchester Moskau ist Wen-Sinn Yang auch ein begehrter Kammermusikpartner. Sein besonders einfühlsames, hochvirtuoses und ausdrucksstarkes Spiel auf technisch allerhöchstem Niveau eröffnet immer wieder neue Hörperspektiven.

Die CD „Alma Brasileira“ mit Kammermusikwerken des brasilianischen Komponisten Radames Gnattali wurde 2015 als bestes Klassik-Album mit dem Latin-Grammy-Award ausgezeichnet.Seine Aufnahme der sechs Solosuiten von J. S. Bach für Violoncello solo in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fernsehen wurde von der Kritik besonders beachtet und wird bis heute regelmäßig gesendet.

In Schloss Schleißheim spielt er von Johann Sebastian Bach die Suite für Violoncello Nr. V c-moll und die Suite für Violoncello Nr. VI D-Dur.

Sonntag, 30. Juni, 11 Uhr
Eintritt: VVK: 16,-/ Erm: 12,- €; Tageskasse: 20,- €, erm: 16,- €;

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.