3D-Drucker und Präventionsprogramme

Die Projekte des vergangenen Jahres resümierte der Förderverein des Carl-Orff-Gymnasiums bei seiner Hauptversammlung. Gespendet wurden heuer zum Beispiel Lizenzen für das Lernprogramm „Mathegym“ aber auch erstmalig ein 3D-Drucker für den Wahlkurs „Experimente antworten“ der Fachschaft Chemie.

Ebenfalls bezuschusst wurde das „Knigge-Seminar für junge Leute“, wie auch die Projekte MFM („My Fertility Matters“,  ein sexualpädagogisches Präventionsprogramm für die 5. Klassen) und ÄGGF (medizinische Aspekte menschlicher Sexualität für die 9. Klassen). Auch die zahlreichen Arbeitskreise, die Theatergruppe, die verschiedenen Projekte der Fachschaften, sowie die Klassen- und Studienfahrten von  Schülern einkommensschwacher Familien wurden vom Förderverein unterstützt.

Damit habe der Förderverein seit 1982 der Schule mehr als 120.000 Euro zur Verfügung gestellt, bilanzierte Vorsitzende Caroline Schwarz.

Den Vorstand bilden: (v. li.) Beisitzerin Linda Galetzki, Vorsitzende Caroline Schwarz, Finanzbeauftragte Brigitte Pfeiffer, Kassenprüferin Andrea Kunstwadl, Stellvertretende Vorsitzende Denise Bückle und Kassenprüferin Inez Bree.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.