Marmor, Stein und Eisen bricht

Weißt, ich kann mich noch gut erinnern, wie der Benthues nach der Bürgermeisterwahl vor fünf Jahren den Kuchlbauer vereidigt hat. Der Benthues war damals so selig, also fast glücklicher als der Kuchlbauer selbst. Dazu hat er zwar nichts getan, als so alt geworden zu sein, denn so eine Vereidigung darf immer der Älteste im Gemeinderat machen.

Aber da musst wissen, so ein kleiner Triumph war das für den Benthues schon. 18 Jahre davor hatte er selbst gegen die Ziegler verloren und dann 18 Jahre als CSUler unter einer Sozin und einer Sozen-Mehrheit, das war ja schon. Und jetzt hatte doch die CSU, wie ihre Kandidatin Kühlewein es nicht geworden ist, in der Stichwahl massiv den Kuchlbauer von den Freien Wählern unterstützt.

Und die CSU und die Freien hatten auch noch ausgeflaschelt, dass sie dann alle miteinander die Kühlewein zur Zweiten Bürgermeisterin wählen und den Hirschfeld zum Dritten. Das muss man gar nicht gesehen haben damals, wie der Kuchlbauer und die Kühlewein davor gemeinsam beim Marino gesessen sind und das ausgemacht haben alles, das sah man halt schon an den Abstimmungsergebnissen. War das eine Freude damals.

Jetzt schaut es heut aber direkt eher so aus, als würden die CSU und ihr halberter Bürgermeister gar nicht mehr so. Gut, jetzt hält der Kuchlbauer von diesem Bahntunnel gar nichts, aber die CSU leitet damit jeden Sonntag ihr Glaubensbekenntnis ein. Das hätt man damals auch schon wissen können, als sie sich alle so lieb gehabt haben, aber mei, da ists auch nicht um die Sache gegangen, sondern um Pösterl.

Aber das ist jetzt schon interessant. Immer wenn sie wieder alle auf den Kuchlbauer schimpfen im Gemeinderat, die Roten und die Grünen und die Gelben, dann schimpfen die Schwarzen seit neuestem auch mit. Lange haben sie sich immer auf die Lippen gebissen, ich mein, erst empfehlen und dann schimpfen, ist ja auch nicht so.

Aber die Wahlempfehlung ist irgendwann einmal lang her und der Mensch vergisst auch, heißt es immer. Da rauft sich die Kranz heut schon öfter die Haare, wenn der Bürgermeister im Gemeinderat mal wieder so meint: na ja, machma dann halt so oder auch nicht oder vielleicht ganz anders. Und der Lebmeir, gut, der tut sich jetzt härter mit dem Haareraufen, aber das ist jetzt nur so bildlich, nicht dass du meinst, der ärgert sich weniger. Der schimpft halt mehr mit Anträgen.

Wenn du jetzt das so überlegst, da fragt sich einer vielleicht: ob das jetzt so schlau war von der CSU damals alles. Also eigentlich. Nur muss man wissen, dass die Angelika Kühlewein von der CSU damals Zweite Bürgermeisterin geworden ist. Und jetzt pass auf: das ist sie immer noch. Da musst dich halt ein bisserl auskennen dafür, aber wenn du nach den Sitzungen vom Gemeinderat auf die Anwesenheitsliste schaust, dann sieht man gleich immer, dass sie auch da war.

Wie sie jetzt auch noch bei der Feuerwehr Vorstand geworden ist, die Kühlewein, da hat sie gleich die Maifeier abgesagt. Erinnerst dich schon, weil das so viel Arbeit ist und die Gemeinde halt gar nicht unterstützt. Das ist doch jetzt schon, oder: sie ist die Zweite Bürgermeisterin der Gemeinde und die Gemeinde unterstützt ihren Verein nicht. Wenn du da jetzt nicht so drin bist, im Internen im Rathaus, da meinst du dann doch schon, irgendwie so: holla.

Jetzt musst du aber wissen: bald sind wieder Wahlen. Da passen wir dann aber auf, wer wen unterstützt.

Lesermail verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.