. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
ORTSGESCHEHEN

Lesermail zum Artikel: 'Gewerbegebiet - ja oder nein?'

„Bescheidenheit ist eine Zier – besser geht man in diesem Fall ohne ihr....“
Das Verhandlungsgeschick unserer Bürgermeisterin in allen Ehren, aber in diesem Fall handelt sie das Pfund in ihrer Hand unter seinem Wert. Die LMU, der Freistaat, plant auf einer Fläche von 24 ha westlich der Sonnenstraße eine richtige Forschungsstadt mit einer Flut an Studenten, Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern usw....aufzubauen.
Die LMU plant nicht nur, sondern sie will das unbedingt – wie wir lesen konnten und wissen. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn man sich bei der Gesamtüberplanung eines solchen Mammutprojektes nicht schon Gedanken gemacht hätte über günstige Erreichbarkeit der Arbeits- und Studienplätze. Was läge näher, als auf unserer S-Bahnlinie in Oberschleißheim den uralten Plan, einen zweiten Haltepunkt mit z.B.“Oberschleißheim Universität“ jetzt zu verwirklichen? Durch so einen neuen Haltepunkt wäre dieses Gebiet rund um die Sonnenstraße, also auch unser bestehendes Gewerbegebiet an der Sonnenstraße, bestmöglichst erschlossen.
Und spätestens jetzt muss es klingeln....wir alle wollen hochqualifiziertes Gewerbe am/im Ort und Prof.Dr. Katz (FDP) hat uns gelehrt, dass hochqualifizeirtes Gewerbe gar nicht so viel Fläche benötigt. So könnte man doch der LMU, dem Freistaat, Flächen auch südlich seiner Erweiterungsfläche, also an der Staatstraße Richtung Feldmoching, für kleines, aber feines universitätsnahes Gewerbe abringen....mit dem bewährten Verhandlungsgeschick.
Gewerbe auf dieser Fläche wäre durch den zweiten S-Bahn-Haltepunkt sehr gut angeschlossen, könnte evtl. mit einen Zubringerbus noch verstärkt angebunden werden. Die Leute könnte problemlos ihre Arbeits- und Studienplätze erreichen. In solch eine Richtung ist noch überhaupt nicht verhandelt worden.
Dieses Gebiet rund um die Sonnenstraße ist Gold wert und genauso gehört es verhandelt...und wertvolle Freifläche entlang der A92 würde nicht Gefahr laufen, versiegelt zu werden.
Ingrid Lindbüchl (Gemeinderätin, Grüne)
 
(weitere Lesermails)


19.09.2013    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim