. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
ORTSGESCHEHEN

Bahngleise nachschleifen bringt Lärmminderung

Als machbare Sofortmaßnahme zur Reduzierung des Bahnlärms schlägt ein Gutachten die akustische Optimierung der Schienen vor. Bei der im Fachjargon als „Besonders überwachtes Gleis (BüG)“ titulierten Nachbesserung werden die Schienen etwa in halbjährigem Turnus so nachgeschliffen, dass die Auflage der Räder in den für die wahrnehmbare Lautstärke relevanten Frequenzen optimiert wird.
Niedrige Lärmschutzwände unmittelbar an den Gleisen werden in der Expertise für den Gemeinderat dagegen als kritisch gesehen. Die etwa einen Meter kleinen Wände kosten nach den Berechnungen nahezu so viel wie über zwei Meter hohe Wände, haben aber deutlich geringeren Effekt. Niedrige Lärmschutzwände erreichen bei einem Kosten-Nutzen-Koeffizienten, den die Bahn als Ausschlusskriterium für Lärmschutzmaßnahmen anlegt, einen Wert unter 1, hohe Wände erreichen dagegen 1,5. Das „BüG“ erzielt hier einen Koeffizienten von 3,5, weil die Kosten unvergleichlich geringer liegen als beim Bau von Lärmschutzwänden.
Hohe und damit effektive Wände gelten seit Jahrzehnten als Gräuel, da sie den Ort optisch durchschneiden würden. Diese Aussicht hat in den 1990er Jahren maßgeblich zur Gründung der Bürgerinitiative „Bahn im Tunnel“ und ihrer Vision einer Tunnelführung der Bahnlinie geführt.
Nach den Resultaten des Lärmaktionsplans entlang der Bahn liegen 155 Wohnungen alleine durch Bahnlärm über den Grenzwerten, die eine Lärmsasierung erforderlich machen würden. Mit dem „BüG“ würde ausweislich des Gutachtens eine Lärmreduzierung erreicht, die 115 dieser Wohnungen unter die zulässigen Schwellen bringen würde. Niedrige Schallschutzwände hätten einen vergleichbaren Effekt, bei höheren Wänden blieben nur noch elf Wohnungen im „roten Bereich“.
Der Gemeinderat hat das Gutachten noch nicht dikutiert. Anstoß war die bisherige Unlust der Bahn, auf die drastischen Ergebnisse der Lärmberchnung im Zuge des Lärmaktionsplans auch zu reagieren. Die Gemeinde hat daher Eigeninitiative ergriffen und Optionen analysieren lassen.
 
(hierzu ist ein Lesermail eingegangen)


04.02.2013    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker

16.07.17, Betreff: Re: AW: Bitte verzeihen sie mir ihren Fehler

WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim