. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
ORTSGESCHEHEN

Festival des Chorgesangs

Festival des Chorgesangs

Mit einem fulminanten Festabend feierte der Gesangverein Germania Schleißheim am Samstag im Bürgerzentrum sein 125jähriges Bestehen. Der Gemischte Chor des Gesangvereins eröffnete mit dem Trinklied aus „La Traviata“ von Guiseppe Verdi schwungvoll den Abend. Unter der musikalischen Leitung von Dirigentin Elena Bedtke bot der Gesangverein zusammen mit den Gastchören, der Blaskapelle Oberschleißheim und den Solisten einen abwechslungsreichen Abend.
Männerchor und Gemischter Chor des Gesangvereins Germania (Bild) sangen unter anderem „Landerkennung“ (E. Grieg), „Wochenend und Sonnenschein“ (M. Ager), „Die launige Forelle“ (F. Schöggl) und ein Udo-Jürgens-Medley. Der Kirchenchor St. Agnes aus München-Lerchenau unter der Chorleitung von Max Müller brachte vier klassische, besinnliche Lieder. Max Müller leitete übrigens die "Germania" einst 27 Jahre lang und ist Ehrenchorleiter.
Der noch junge Chor der Evangelischen Trinitatiskirche steuerte unter der Leitung von Aribert Nikolai drei internationale Lieder bei. Der Pfarrverbandschor sang unter der Leitung von Wolfgang Feuerlein zwei Liebeslieder und den Spiritual „Elijah Rock“.
Zwischen den Chordarbietungen sorgten die Blaskapelle unter der Leitung von Thomas Kranz sowie solistische Einlagen für Abwechslung. Felix Thalhammer spielte dabei den „Valse brillante in As-Dur“ (op. 34 Nr. 1 von F. Chopin), Robert Römer „Heinrich der Vogler“ (op. 56 Nr. 1 von C. Loewe), Alfredo Becker die Zarzuela „Bella enamorada“ (aus „El último romántico“ von R. Soutullo u. J. Vert) und Julia Lipcan und Alfredo Becker sangen das Duett „Todas las mañanitas“ (aus „Don Gil de Alcalá“ von M. Penella). Alle Solisten sowie die Chöre vom Gesangverein Germania und von der Trinitatiskirche wurden von Felix Thalhammer auf dem Flügel begleitet.
Nach den Einzelauftritten versammelten sich alle Chöre auf der Bühne und sangen gemeinsam das Lied „Schmeichelnd, hold und lieblich klingen“ aus der Chorfantasie von Beethoven. Dieses Arrangement hatte Wolfgang Feuerlein geschrieben, der auch die Begleitung auf dem Flügel übernahm. Den Abschluss bildete die Bayernhymne, die von allen Chören und dem Publikum unter Mitwirkung der Blaskapelle Oberschleißheim und unter der musikalischen Leitung von Elena Bedtke stehend gesungen wurde.


16.09.2012    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

Ihre Weihnachtsgrüße auf der schleissheimer-zeitung.de

Konkurrenzlos günstig - und unkompliziert von jedem gelesen!

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim