. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
ORTSGESCHEHEN

Lesermail zum Artikel: 'Park-Sheriffs' für die Verkehrsmoral

Aha, die Oberschleiheimer Bürger sollen also zum Wohle der Gemeindekasse abgezockt werden.
Wenn die kommunale Verkehrsüberwachung als Zielvorgabe im Jahr mindestens 45.000 Euro einbringen muss, bedeutet dies, dass bei durchschnittlich 35 Euro Einnahme pro Strafzettel mindestens 1800 Strafzetteln im Jahr ausgestellt werden müssen, also 150 pro Monat oder 2,5 Stück pro Überwachungsstunde.
Geht man davon aus, dass es innerorts überwiegend die Oberschleißheimer trifft, werden so grob geschätzt 20 % der autofahrenden Oberschleißheimer Bürger pro Jahr zur Kasse gebeten. Soweit die Theorie.
In der Realität gibt es Stellen in oberschleißheim, wo die "Park-Sheriffs" die Strafzettel quasi am Fließbandverfahren ausstellen können, z.B. zur Bring- oder Abholzeit vor den Schulen. Dies wird natürlich bei den Betroffenen zu einem gewissen Lerneffekt führen, nicht nur hinschtlich der besonderen Gefahrenstellen im Ort, sondern auch der Stimmabgabe bei den nächsten Kommunalwahlen.
Günter Braun
 
(weitere Lesermails)


13.11.2011    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim