. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
ORTSGESCHEHEN

Flüsterasphalt bringt's, Lärmschutzwände nur bedingt

Lärmreduzierende Straßenbeläge wären zur Minimierung des Verkehrslärms die wohl effektivste Lösung. In diese Richtung tendiert die fachliche Begleitung des Lärmminderungsprogramms, das die Gemeinde derzeit erarbeitet. Damit Lärmschutzwände entlang der Hauptverkehrsadern gleiche Effekte erzielen, müßten nach den bisherigen Analysen viele Voraussetzungen berücksichtigt werden.
Der Lärmschutzwall in fünf Meter Höhe, der beim anstehenden sechsspurigen Ausbau der Autobahn A92 als Lärmschutz vorgesehen wird, werde dem Ort kaum spürbare Verbesserungen bringen, prophezeit Claudia Hentschel, die für die Gemeinde das Lärmminderungsprogramm bearbeitet. Damit der Verkehrslärm von der Autobahn wahrnehmbar reduziert werde, müsse auf diesen Wall eine mindestens noch zwei Meter hohe Wand aufgesetzt werden.
Einen enormen Effekt verspräche eine Lärmschutzwand allerdings zur Abschirmung von Lustheim vor dem Verkehrslärn der Staatsstraße. Eine Wand in 4,20 Meter Höhe könne die Lage der Anlieger deutlich verbessern. Entlang der Bundesstraße B471 könnten Lärmschutzwände dagegen die hinterliegenden Wohnungen nur sehr eingeschränkt entlasten, da wegen der Grundstückszufahrten geschlossene Wände kaum möglich sind und die Lücken viel Wirkung nehmen.
Die neuen Techniken der lärmmindernden Straßenbeläge versprächen dagegen gute Entlastungswirkung, schilderte Hentschel, im messbaren Bereich ebenso wie in der subjektiven Wahrnehmung. Allerdings seien diese Techniken so neu, dass es speziell bei der innerörtlichen Verwendung noch keine Erfahrungswerte über Verschleiß und Pflegekosten bei dauerhaftem Betrieb gebe.
Die Gemeinde läßt derzeit alle verfügbaren Informationen zur Lärmproblematik zusammentragen, um daraus dann ein allgemein verbindliches Handlungs- und Förderungsprogramm zu entwickeln, aus dem dann beispielsweise abzuleiten sein soll, welche Viertel unter welchen Voraussetzungen welchen Lärmschutz finanziert bekommen oder mit welchen Forderungen Straßenbaumaßnahmen begleitet werden sollen.
Schon lange führt Oberschleißheim Klage, dass alle Lärmschutzregularien nur auf physikalischen Berechnungen und damit auf theoretischen Mittelwerten basieren, nicht auf der tatsächlichen Situation. Daher hat die Gemeinde für das eigene Programm auch reale Messungen in Auftrag gegeben. Eine erste Messung an der Kreuzung Feierabend/Dachauer Straße hat nun Werte des Dauerschalls ergeben, die den vorab berechneten Werten an dieser Stelle ziemlich nahe kommen. Weitere Messungen im Frühjahr sollen das Programm dann abrunden.


09.11.2011    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker

16.07.17, Betreff: Re: AW: Bitte verzeihen sie mir ihren Fehler

WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim