. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
SPORT

Personaldecke war zu dünn

Die dritte Herrenmannschaft der TSV-Handballer war personell ziemlich geschwächt nach Dachau angereist. Bei nur 10 Spielern (davon Torwart Maximilian Jell aus der A-Jugend für den verletzten Stammkeeper Florian Boch, Neuzugang Mark Eichhorst in seinem ersten Einsatz für die Schleißheimer Herren und Trainer Philipp Neumann) hatten die Herren III nur drei Auswechselspieler auf der Bank. Verletzungen, Krankheiten und private Termine ließen den zur Verfügung stehenden Kader auf einen Bruchteil des Möglichen schrumpfen.
Der Vorsatz, im Angriff sicher und ruhig zu spielen, konnte nicht wie gewünscht umgesetzt werden, denn der ASV Dachau zog gleich zu Beginn des Spiels mit 3:0 davon. Es war den Schleißheimern in der Folge auch nicht möglich, den Abstand wenigstens knapp zu halten. Besonders Torwart Maxi Jell war es zu verdanken, dass der Spielstand von 7:16 zur Pause nicht höher ausfiel.
Nach der Halbzeitpause wurde die Taktik auf „Schadensbegrenzung“ umgestellt. Schleißheim kam jetzt besser mit der Verteidigung der Hausherren zurecht und verkürzte den Spielstand auf zwischenzeitlich 11:18. Die im Training erlernten Spielzüge wurden in der Folge zwar versucht, doch wurden die Schleißheimer Angriffe nun wieder allzu häufig abgefangen und mit den daraus resultierenden Kontern der Dachauer wuchs die Tordifferenz am Ende auf ein nie gefährdetes 33:19 an.
TSV: Maxi Jell (TW), Mark Eichhorst, Francis Wenke (2), Michael Edlhuber (3), Jens Klein (1/1), Sebastian Bock (3), Christoph Hennig (2/1), Arnold Tallavania, Philipp Neumann (6/3) und Uli Seidel (2)


25.10.2010    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim