. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
ORTSGESCHEHEN

'Gibt es nicht genügend Verkehrsprobleme?'

Ein umfassendes Verkehrskonzept für den Ort mahnen einmal mehr die Freien Wähler an. Seit Anfang 2008 sei ein derartiges Konzept beschlossen, erinnert die Gruppierung in einer Stellungnahme, aber bislang nicht umgesetzt. Dass jetzt als Teilaspekt daraus ein Radwegekonzept in Arbeit sei, gerate wieder zur "Flickschusterei". Mit einem erneuten Antrag soll eine Gesamtschau erreicht werden.
Die von Gemeinderat Emil Köbele gezeichnete Stellungnahme im Wortlaut:
"In seiner Sitzung vom 19.2.2008 hat der Gemeinderat von Oberschleißheim beschlossen, im Haushalt 2008 100.000 Euro für Planungsleistungen des Gesamtverkehrskonzepts der Gemeinde für alle Planungsalternativen bereitzustellen. Seitdem ruht dieser Beschluss scheinbar in irgendeiner Schreibtischschublade.
Auf Anfrage der Freien Wähler am 14.10.2008, wann mit dem Gesamtverkehrskonzept begonnen wird, erfolgte der Hinweis auf die Sondersitzung des Gemeinderates am 2.12.2008. Ergebnis: „Erst muss das Gutachten zur Flughafenerschließung vorliegen“.
Eine weitere Anfrage der FW vom 10.12.2009 wurde mit dem Verweis auf das ausstehende Ergänzungsgutachten zur Flughafenerschließung für Oberschleißheim beantwortet. Mittlerweile liegen alle Gutachten und Aussagen zum Thema Flughafenerschließung vor. Nur es ist --- wieder nichts passiert!
Abgesehen davon, dass die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs absolut dringend erforderlich ist; gibt es denn keine weiteren wichtigen Verkehrsprobleme zu lösen? Im Zusammenspiel Bewohner – Autofahrer – Radfahrer – Fußgänger gibt es etliche Problemberührungspunkte. Warum wurde das Gesamtverkehrskonzept nicht schon längst angegangen? Warum sind für die Brennpunkte, die nichts mit dem Thema Flughafenerschließung zu tun haben, in den letzten zwei Jahren noch keine Lösungen erarbeitet worden?
Stattdessen wird jetzt mit einem Radwegekonzept begonnen. Die Agendagruppe „Verkehr“ führte eine Umfrage in der Oberschleißheimer Bevölkerung durch, wertete aus und stellte dem Oberschleißheimer Gemeinderat das Ergebnis vor. Nachdem hierzu einige Parteien Vorschläge zum Radwegekonzept erarbeitet haben, verwies Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler diese Vorschläge in einen aus fünf Gemeinderäten bestehenden Arbeitskreis (wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann...).
Die Freien Wähler fragen sich schon, was diese Flickschusterei soll. Tangieren doch diese Vorschläge Bereiche der Autofahrer und der Fußgänger. Vor allem die Fußgänger sind betroffen, es gibt Ideen, die Gehwege für alle Radfahrer freizugeben. Gibt es dann demnächst ein Fußgängerkonzept, da diese, vor allem die Senioren und Kinder, als „Freiwild“ gelten?
Die Freien Wähler von Oberschleißheim sind der Meinung, ein Radwegekonzept ist wichtig, aber nur im Zusammenhang mit einem Gesamtverkehrskonzept. Aus diesem Grund haben sie bereits in der Septembersitzung des Gemeinderates angekündigt, einen Antrag zu stellen, dass sich der neu gebildete Arbeitskreis nicht nur mit dem Radwegekonzept befasst, sondern vor allem mit einem Gesamtverkehrs-konzept. Dann würde dieser Arbeitskreis Sinn machen."
 
(hierzu ist ein Lesermail eingegangen.)


12.10.2010    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim