. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
SPORT

Spielerische Überlegenheit nicht konstant umgesetzt

Einen schwer erkämpften Heimsieg errang die weibliche C-Jugend der TSV-Handballer in der Bezirksoberliga mit 21:18 (8:8) über Wacker Burghausen. Das erste Spiel in diesem Jahr begann erwartungsgemäß verkrampft, die lange Spielpause war den Spielerinnen von Thorsten Jäkel und Simone Irschina deutlich anzumerken. Zusätzlich fehlten die beiden Verletzten Cassandra Schreier und Steffi Zeindl. Zu allem Überfluss konnte Miriam Hemmer auch erst in der zweiten Halbzeit in das Geschehen eingreifen, da sie der ersatzgeschwächten B-Jugend aushalf.
Trotzdem standen die Schleißheimer in ungewohnter Formation robust in der Abwehr und kämpften um jeden Ball. Lediglich im Angriff war anfangs der Wurm drin. Doch die Gastgeber fingen sich relativ schnell und überzeugten immer wieder durch ansehnliche Laufbewegungen. Im Folgenden war es ein ständiger Schlagabtausch, keine der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Ein kurzer Zwischenspurt der Gastgeber und einige gut gespielten Gegenstöße sicherten dann aber eine 3-Tore-Führung, die die jungen Schleißheimerinnen bis zum Ende nicht mehr hergaben. Die Heimmannschaft aus Schleißheim zeigte ihre spielerische Überlegenheit nur punktuell. Zu oft ließen sie sich zu vielen leichten Fehlern hinreißen.
TSV: Nicole Tallavania TW 3, Jasmin Kieslich TW, Ramona Friedl 1, Maiomi Miller 6, Jessica Galonska 4/1, Miriam Hemmer 7/3, Katharina Best, Sophie Stich 3, Miriam Steinhart, Franzi Bognar, Angelina LeMaire.

12.02.2007    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim