. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
SPORT

Fünf starke Minuten reichen

Andre Schwindt und Daniel Kierdorf verletzt, Joschka Reichert krank, Didi Buchner beruflich verhindert und Thorsten Jäkel ging schon angeschlagen ins Spiel: unter denkbar schlechten Voraussetzungen gingen die Schleißheimer Handballer ins Auswärtsspiel der Bezirksoberliga beim ETSV 09 Landshut. So kam es beim Tabellenletzten und bereits feststehenden Absteiger zu einem katastrophalen Spiel. Ohne Einstellung, ohne Bewegung im Angriff und ohne Kampfgeist in der Abwehr schleppten sich die Schleißheimer über weite Strecken des Spieles dahin und boten den wacker kämpfenden Hausherren immer wieder Gelegenheit zu leichten Toren. Fünf bärenstarke Minuten reichten dann schließlich, die Partie doch noch 28:27 (15:14) nach Hause zu zittern.
Die erste Halbzeit sah ein Spiel auf niederem Niveau mit vielen Fehlern und ständig wechselnder Führung. Nach 37 Minuten bei Stand von 19:17 für Landshut sah Manuel Hepting – in den letzten Spielen einer der sichersten Werfer – nach der dritten Zeitstrafe die rote Karte und bei Tobias Karlhuber traten alte Knieprobleme auf. Das Spiel schien nun endgültig gelaufen, da die alten Routiniers in der Landshuter Mannschaft die Chancen nutzten und ihren Vorsprung auf vier Tore ausbauten. Von 24:20 bis 26:22 blieb es bei diesem Abstand.
Sechs Minuten vor Schluss ging dann doch noch einmal ein Ruck durch die TSV-Mannschaft. So wollte man sich nicht ergeben. Plötzlich war mehr Bewegung in der Abwehr, mehr körperlicher Einsatz festigte die Deckung. Landshut schien auf einmal stehend k.o., umso mehr Tempo machte Schleißheim im Angriff, angetrieben von Thorsten Jäkel und dem einzige Lichtblick an diesem Tag: Matthias Riedel. Das 18jährige Nachwuchstalent ragte, nach dem Ausfall einiger Spieler in Landshut mit weit mehr Spielanteilen als bisher ausgestattet, in spielerischer und kämpferischer Hinsicht aus der Mannschaft hervor, deutete an, welches Potential in ihm steckt, und krönte seine Leistung mit vier blitzsauberen Toren. Schleißheim gelang in der letzten Spielminute das Siegtor.
TSV: Gerhard Kober TW, Stefan Allmann TW, Machunze Fabian 3, Hanöfner Manuel 7, Hepting Manuel 3, Mittermaier Thomas 1, Karlhuber Tobias, Jäkel Thorsten 5, Petzold Lars, Kober Konstantin 5, Lemkau Ralf, Riedel Matthias 4.

21.03.2006    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim