. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
Facebook
KommunikationsDesign Pichler & Treffer
PR-Büro Bachhuber
slius-design - Werkstatt für Webdesign und Grafik
Ihre Gemeindebücherei
ORTSGESCHEHEN

Neubauwohnungen unter 10 Euro Miete

Künftige Neubaugebiete in Oberschleißheim sollen stets einen Anteil erschwinglichen Wohnraums enthalten. Der Gemeinderat hat nun eine "Richtlinie zur Sozialen Bodennutzung" verabschiedet, die angelehnt an das Münchner Modell dieser "SoBoN" die Grundeigner verpflichtet, mindestens 30 Prozent des neu geschaffenen Wohnraums zu vergünstigten Konditionen auf den Markt zu bringen.
Damit solle "bezahlbarer Wohnraum für alle Bevökerungsgruppen geschaffen werden und damit eine nachhaltige Bevölkerungs-, Wirtschafts- und Sozialstruktur in der Gemeinde", heisst es in dem Papier. Bei der anstehenden Bebauung des Kreuzackers zwischen Moosweg und St. Margarethen-Straße wird die Richtlinie wohl erstmals angewendet werden. Als Mietpreis der ermäßigten Wohnungen in diesem Quartier hat der Gemeinderat eine Quadratmetermiete von 9,90 Euro festgelegt.
Die Eigentümer von Grundflächen, die durch die Baulandausweisung eine exorbitante Wertsteigerung erfahren, müssen nun mit der Gemeinde Verträge auf Basis dieser Grundsatzentscheidung abschließen. Darin müssen sie sich verpflichten, 30 Prozent der entstehenden Wohnfläche "für Wohnnutzung zur Förderung sozialgebundenen Wohnungsbaus zu verwenden". Definiert ist diese Sozialbindung nach den Bedingungen der Einkommensorientierten Förderung im Sozialen Wohnungsbau laut Bundesgesetzgebung. Die Bindung der Eigentümer an diese Sozialermäßigung beträgt 25 Jahre.
Weiterhin müssen die Grundbesitzer in den Städtebaulichen Verträgen alle nötigen Infrastrukturflächen zur Entwicklung des Gebiets wie Verkehrswege oder auch öffentliche Grünflächen unentgeltlich an die Gemeinde abtreten. Auch Flächen für Kindertagesstätten oder ähnliche soziale Infrastruktur durch den Bevölkerungszuwachs müssen kostenfrei abgetreten werden. Bis zu 55 Prozent des Wertzuwachses durch die Baulandausweisung darf die Gemeinde abschöpfen oder durch die reduzierte Miete dem Eigentümer abverlangen.
Baulandvergabe im Einheimischenmodell oder Wohnungsbau über die Baugesellschaft München-Land, wie zuletzt im Baugebiet an der Hirschplanallee, entfallen in der neuen Systematik nun. Die Verabschiedung des neuen Grundsatzpapiers im Gemeinderat geriet kurios.


19.10.2016    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim